„Die Realisierung kommt in den nächsten Tagen“

Stimmen zum Spiel gegen RB Salzburg

Der SK Sturm Graz wurde am 9. Mai 2018 zum fünften Mal ÖFB-Cup-Sieger. Die Grazer dominierten das Finale ab der ersten Spielminute und gingen als völlig verdienter Sieger vom Platz.Was soll man dazu noch groß sagen? Nach nicht einmal 3 Jahren SturmNetz-Bestand trägt unsere Arbeit nun schon Früchte 😉 Was die Spieler, Trainer, Günter Kreissl und auch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer nach der Partie zu sagen hatten, könnt ihr hier nachhören:

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Stefan Hierländer:

Was ist das Gefühl nun als Kärntner hier in Klagenfurt den Verein gegen den Ex-Verein zum Cup-Titel geschossen zu haben?

Ab wann hat’s heut den Moment gegeben, wo ihr euch gedacht habt, dass ihr es echt schaffen könnt?

… beschreibt seinen Treffer:

Lukas Spendlhofer:

… über ähnliche Erfolge:

… über den taktischen Erfolg wegen des Bluffs am vergangenen Sonntag:

… über die Unterstützung der Fans:

Wie froh ist man, dem Elferschießen entgangen zu sein?

Wie fühlt man sich nun als neuer Cupsieger?

… über das Bier, seine Gelb-Sperre am Samstag und Training in Lignano:

… über die gut eingestellte Taktik von Sturm:

… über Abwechslung bei den Titel-Gewinner in Österreich:

… über die nun erforderliche Konsequenz für Jakob Jantscher:

… über die Haare des Cheftrainers:

… über den „Flow“ im Spiel von Sturm:

Peter Zulj:

… über die Gründe des Erfolgs:

Wie viel Adrenalin ist dir durch den Körper geschossen, als der Ball endlich im Tor war?

2011 ist man nach dem Cupsieg im Jahr zuvor Meister geworden. Will man jetzt nächstes Jahr auch in der Liga nochmal anklopfen?

… über die zukünftige neue Frisur des Trainers:

Jörg Siebenhandl:

Was geht einem nach 120 Minuten durch den Kopf?

Was hat den Ausschlag heute gegeben?

Andre Ramalho:

… sieht Sturm als verdienten Sieger:

Über seine Fouls, die schlussendlich zu Gelb-Rot führten:

Günter Kreissl:

… über RB und die Möglichkeiten des SK Sturm:

Lukas Spendlhofer ist für Samstag gelb-gesperrt und möchte nach dem Cup-Finale nach Lignano – die Antwort des Sportdirektors?

Was sagen Sie zur Huldigung der Fans Ihnen gegenüber?

Joachim Standfest:

Was sagen Sie zur Atomsphäre in diesem Cup-Finale?

Heiko Vogel:

Wann werden die Haare schwarz?

… sieht Sturm als klar bessere Mannschaft:

Welche Emotionen herrschen nun in Ihnen vor?

Was war der Matchplan?

Hermann Schützenhöfer:

Was er nach dem Spiel zu sagen hatte:

 

 

Anzeige

9 Kommentare

  1. zdenek sagt:

    Was das Stadion angeht, irrt sich der liebe LH gewaltig. Ich finde, man kann nicht die +/- 7k, die meistens so kommen, nicht 1:1 in ein fiktives größeres Stadion setzen. Sein Argument geht ja in die Richtung, so lange das aktuelle Stadion nicht in jedem Spiel ausverkauft ist, solange brauchst nichts größeres.

    Ich glaube aber, dass die mäßigen Besucherzahlen eher an den Unannehmlichkeiten liegen, wie ja schon oft hier diskuttiert wurde. Wie wir in Klagenfurt angekommen sind, waren da einfach so viele Menschen beim Eingang, ich hab glaubt, das geht sich nie rechtzeitig aus. Ging dann aber zügig. Bin halt das Gedränge beim Eingang in die Nordkurve gewohnt.

    Bei den Besucherzahlen gibt es so viel ungenutztes Potenzial und ich find schade, dass er das nicht sieht. Er sollte sich glaub ich mal zum gemeinen Volk dazusetzen mit allem was dazugehört.

     

    Ich freu mich schon auf morgen. Spendl vollfett in da Kurve? Heiko mit neuem Federkleid? Aber auch wieder eine konzentrierte Vorstellung. Den Rapidlern sind 3 Siege zuzutrauen und auch mit einem Sieg morgen is des no net gegessen. Im Kampfmodus bleiben!!!

    4+

    • Siro sagt:

      @mahoni: Unter diesem Aspekt hast natürlich 100% recht. Nur aus Sturmfan-Sicht is egal, weil ohnehin jeder live dabei war..

      ORF hab i net gsehn, aber wenn dem so war wie von dir beschrieben, natürlich auch a Schaß.

      0

  2. mahoni sagt:

    ORF-Übertragung: Es ist eigentlich schon unglaublich, wie der ORF sich bemüht den Klagenfurter Hexenkessel akustisch runterzubeamen. Fan-Bilder wurden hauptsächlich in Momenten gemacht, in denen die Längsseiten-Fans normal auf ihren Sesseln gesessen sind. Es wurde ein Eindruck vermittelt, dass eh nix los ist in Klagenfurt. Eigentlich ein Skandal was sich die Techniker erlaubt haben und das eigentlich bei jedem Spiel unserer Mannschaft. Sehe das nur ich so?

    5+

    • Siro sagt:

      ORF ist mir scheissegal. Wer sich dieses Spiel (Kinder, Alte, Kranke, Kriegsversehrte und unabkömmliche Nachtdienstler ausgenommen) nicht live im Stadion gibt, dem ist sowieso nicht zu helfen.

      Der weitaus größere Skandal war der kasperlmäßige Stadionsprecher (Wo sind die Fans des…) und die Sauproleten Beschallung (25.000 SturmFans singen, doch mit dem Schlusspfiff wird Right Sad Fred und Pizzera volle Pulle abgedröhnt). In Zukunft sollen sich die Stadionsprecher der jeweiligen Vereine die Moderation teilen!!!

      Und natürlich auch die paar wenigen Volltrotteln die stürmen mussten und so eine geile Feier des Teams mit der Kurve verhindert haben. Vielen Dank dafür ihr gehirnzellenbefreiten, alkgeschwängerten Individien.

       

      14+

    • another sagt:

      Da kann man sich siro nur anschließen.  Vor allem die Beschallung nach Abpfiff war eine echte Frechheit.  Von dem versuchten „macht die Welle“ abgesehen das einzig negative am Abend. Samt den platzstürmern

      5+

    • mahoni sagt:

      @siro: So einfach sehe ich das nicht. Hier geht es nicht um die Daheimgebliebenen, sondern um die hunderttausenden Menschen die das Spiel im TV gesehen haben und vom Sturm-Virus gepackt werden könnten und irgendwann ins Stadion kommen. Auch evtl. Sponsoren, wenn auch unbewusst, sehen die Begeisterung rund um Sturm oder auch nicht. Der ORF versucht dies vorsätzlich zu unterdrücken und das ist meiner Meinung nach wirtschaftsschädigend was die da aufführen.

      2+

    • ds1909 sagt:

      @mahoni hat vollkommen recht. Bei den Grünen sind immer die Kamaras drauf um in jeder Unterbrechung die Schwammerln zu zeigen.

      0

  3. GazzaII sagt:

    Sry aber wenn sich ein Politiker dafür rühmt, dass das Liebenauer Stadion nicht größer ist, hat man ihn hoffentlich interviewet nachdem er schon eine Nacht lang durchgefeiert hat.

    Und seine Lebenseinstellungsphrase hat er auch sehr schön gelernt weil die hat er in den letzten Tagen jetzt zum xten Mal an den Mann gebracht, einer der typischen Politiker die sich im Erfolgsfall gerne im Licht von Sturm sonnen und dann 1000e wichtigere Projekte haben wenn es um Förderungen geht! kA wie es dem Rest hier geht aber ich kann auf solche „Fans“ gern verzichten!

    9+

    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Ja mit dem roten Nagl und den Grünen und violetten Fans in Wien tust da halt schwer…

      Sicher muss mehr gehen nur ist da der LH am wenigsten Schuld. Das sich da was bewegt müsste man schon eine Wahlempfehlung bei der nächsten Steiermark Wahl aussprechen seitens des Vereins…und das wird nie passieren.

      1+

Schreibe einen Kommentar