Die Neuzugänge des SK Sturm – Eine Zwischenbilanz

Wir haben die Neo-Blackys unter die Lupe genommen

Isaac Donkor

Der 24-jährige Nationalspieler aus Ghana war der letzte Neuzugang der aktuellen Saison und kam Anfang September ablösefrei von CS U Craiova. Vor seinem Engagement in Rumänien wurde Isaac Donkor in der Jugend von Inter Mailand ausgebildet und stand danach bei dem italienischen Verein Cesena unter Vertrag. Donkor ist ein Rechtsfuß und spielt seit einigen Wochen auf der Innenverteidiger-Position bei Sturm eine gewichtige Rolle.

Obwohl Donkor seit seiner Verpflichtung bei allen Spielen im Kader war, musste er in den ersten zehn Runden noch auf der Bank Platz nehmen, in erster Linie wohl aus taktischen Gründen. Danach stellte Cheftrainer Nestor El Maestro auf eine 5er-Abwehrkette um, in der der Ghanaer seither neben Tasos Avlonitis und Lukas Spendlhofer als Innenverteidiger aufgeboten wird. Bis auf das letzte Spiel gegen den TSV Hartberg, in dem er aus taktischen Gründen zur Halbzeit ausgewechselt wurde, spielte Donkor immer 90 Minuten durch und überzeugte immer wieder mit tollen Balleroberungen und gutem Stellungsspiel.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

In seinen 427 Einsatzminuten für Sturm (Liga & Cup) zeigte der 1,81 Meter große Abwehrspieler immer wieder sein großes Potenzial und überzeugte mit routiniertem und starkem Stellungsspiel und gelungenen Balleroberungen. Das bei einem recht jungen Fußballer dabei auch immer wieder Fehler passieren ist klar, diese werden sich aber bei regelmäßiger Spielzeit bald von selbst abstellen. Insgesamt ist Donkor sicher eine Verstärkung in der Abwehr von Sturm und wird den Fans mit seinen Auftritten auch in Zukunft eine Freude machen.

Leistungsdaten Pflichtspiele: 5 Einsätze/427 gespielte Minuten/293 Ballkontakte (68% erfolgreich)/160 Pässe (82% angekommen)/7 Dribblings (43% gewonnen)/94 Zweikämpfe (64% erfolgreich)/17 Kopfballduelle (53% gewonnen)/0 Tore, 0 Vorlagen, 0 Torversuche/ 1 Gelbe Karte

Vertragslaufzeit: Sommer 2020 + Option

Emanuel Sakic

Der Wiener kam in der Sommer-Transferperiode von Atromitos Athen in Griechenland zu Sturm und unterzeichnete einen Vertrag bis Sommer 2021. Ausgebildet wurde Emanuel Sakic in der Jugend von Rapid Wien, danach spielte er für jeweils drei Jahre beim Floridsdorfer AC und Austria Lustenau. Von Juli 2016 bis Jänner 2018 war er beim SCR Altach, ehe er danach nach Griechenland zu Atromitos Athen wechselte. So richtig konnte sich Sakic in Griechenland nicht durchsetzen und so folgte im Juli 2019 der Wechsel in die oberste heimische Spielklasse.

© SK Sturm

Der 28-jährige rechte Außenverteidiger stand seither in 12 der 13 Bundesligaspiele über die volle Distanz am Platz. Sakic ist seit dem Beginn der Saison ein wichtiger Bestandteil in der Startformation der Blackys und zeichnet sich vor allem durch seine Schnelligkeit auf der Seite, gefährliche Flanken und ein astreines Stellungsspiel aus. Patzer passieren dem Außenverteidiger dabei kaum, dennoch fehlt ihm teilweise noch ein wenig die Konstanz in seinen Leistungen.

Fazit: Sakic macht seine Sache als rechter Außenverteidiger bisher gut und hat sich durch sein meist abgeklärtes Spiel in der Defensive sofort zum Stammspieler entwickelt. Schafft es Sakic sein Potenzial konstant auf den Platz zu bringen, wird seine Bedeutung für Sturm noch weiter steigen.

Leistungsdaten Pflichtspiele: 17 Einsätze/1624 gespielte Minuten/1264 Ballkontakte (59% erfolgreich)/723 Pässe (72% angekommen)/28 Dribblings (68% gewonnen)/334 Zweikämpfe (58% erfolgreich)/35 Kopfballduelle (46% gewonnen)/0 Tore, 0 Vorlagen, 9 Torversuche (22% auf das Tor)/ 3 Gelbe Karten

Vertragslaufzeit: Sommer 2021

Thorsten Röcher

Der 28-jährige Niederösterreicher kehrte nach einem glücklosen Jahr in der zweiten deutschen Liga bei Ingolstadt im Sommer wieder zu Sturm zurück. Der Linksfuß kam 2017 vom SV Mattersburg zum SK Sturm, steuerte in der Saison 17/18 25 Scorerpunkte bei und wurde mit Sturm Vizemeister und Cupsieger. Kein Wunder also, dass es jede Menge Angebote gab und so wechselte der linke Flügelspieler nach einem Jahr nach Deutschland zu Ingolstadt. Dort hatte es Thorsten Röcher schwer und kam nur in 18 Partien zum Einsatz.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Im Sommer 2019 kehrte Röcher vorerst auf Leihbasis zu Sturm zurück und wurde seither in 12 der 18 Spiele (Bundesliga, Euro-League-Qualifikation und ÖFB Cup) eingesetzt. Nach seinem Startelf-Einsatz in der 1. Runde gegen St. Pölten fehlte Röcher fünf Spiele wegen einer Muskelverletzung, seither gehört er wieder zum Stamm beim SK Sturm, ist für das Offensivspiel der Grazer unglaublich wichtig und zeichnet sich vor allem durch seine Schnelligkeit und seinen Zug zum Tor aus. Leider konnte der Flügelspieler sein Leistungspotenzial in dieser Saison bisher nur sehr selten zeigen. Dennoch ist ein Spieler wie Röcher ein Gewinn für die Offensive und kann jeder Zeit für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen.

Leistungsdaten Pflichtspiele: 12 Einsätze/875 gespielte Minuten/682 Ballkontakte (40% erfolgreich)/195 Pässe (60% angekommen)/78 Dribblings (49% gewonnen)/370 Zweikämpfe (37% erfolgreich)/57 Kopfballduelle (30% gewonnen)/4 Tore, 2 Vorlagen, 17 Torversuche (47% auf das Tor)/ 0 Gelbe Karten

Vertragslaufzeit: Leihe bis Sommer 2020 + Kaufoption

Kiril Despodov

Der bulgarische Offensivspieler ist so etwas wie der Königstransfer und kam Anfang September von Cagliari Calcio aus Italien leihweise zu Sturm. Vor seinem Engagement bei Cagliari spielte Kiril Despodov lange Zeit in Bulgarien bei ZSKA Sofia, ehe er Anfang 2019 nach Italien wechselte. Despodov konnte sich in der Serie A allerdings nie wirklich durchsetzen und hielt nach einem halben Jahr bei vier Einsätzen, daher folgte der leihweise Wechsel nach Graz, um dem bulgarischen Nationalspieler Spielpraxis zu geben. Gemeinsam mit Bekim Balaj und Thorsten Röcher bildet Despodov seither das Offensivtrio bei Sturm und sorgt mit seiner herausragenden Technik, Schnelligkeit und Dynamik immer wieder für Entzückung bei den Sturm-Fans.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Der bulgarische Nationalspieler hatte in den letzten Wochen einen Lauf, erzielte beim 4:0-Auswärtssieg gegen St. Pölten einen Dreierpack und war durch seinen Führungstreffer im Cupspiel gegen Kapfenberg maßgeblich am Aufstieg in die nächste Runde beteiligt. Zuletzt gegen Hartberg krönte er sich nach zwei Toren und einer Torvorlage zum „Man-of-the-Match“. Selten hat man in den letzten Jahren einen solchen Spieler in den Reihen der Blackys gesehen, denn der Bulgare überzeugt nicht nur durch seine herausragende Laufleistung, sondern auch mit Dynamik, Tempo und Spielfreude. Alles was Sturm in den vergangenen Jahren im Offensivspiel gefehlt hat, bringt der Mann mit einem Marktwert von drei Millionen Euro mit. Schade eigentlich, dass der Bulgare wohl nur bis zum Sommer in Graz bleibt.

Leistungsdaten Pflichtspiele: 10 Einsätze/694 gespielte Minuten/486 Ballkontakte (42% erfolgreich)/137 Pässe (56% angekommen)/73 Dribblings (48% gewonnen)/178 Zweikämpfe (42% erfolgreich)/21 Kopfballduelle (33% gewonnen)/6 Tore, 3 Vorlagen, 28 Torversuche (46% auf das Tor)/ 2 Gelbe Karten

Vertragslaufzeit: Leihe bis Sommer 2020

Bekim Balaj

Der 33-fache albanische Teamstürmer wurde im Sommer 2019 als neuer „Einserstürmer“ vom russischen Verein Akhmat Grozny verpflichtet, vor seinem Engagement in Graz war der 28-Jährige bereits für KF Vllaznia, Genclerbirligi Ankara, KF Tirana, Sparta Prag, Slavia Prag, HNK Rijeka, Terek Grozny und Akhmat Grozny tätig. Mit dem KF Tirana und dem KF Vllaznia gewann er insgesamt dreimal den albanischen Pokal. Für seine Nationalelf bestritt Balaj 34 Spiele und erzielte dabei sechs Treffer. Balaj wurde geholt um die Offensive der Grazer zu beleben und stellte von der ersten Sekunde an seine große Qualität unter Beweis. Der Albaner bringt unfassbar viel in das Spiel von Sturm ein und überzeugt mit starker Physis, großer Laufbereitschaft, unbändigem Einsatz und gutem Kopfballspiel. Auch wenn Balaj nicht trifft, macht seine Präsenz am Platz das Spiel der Schwarz-Weißen besser und facettenreicher. Es ist lange her, dass Sturm einen derart zweikampf- und kopfballstarken Stürmer in den eigenen Reihen hatte. Zudem sichert der Albaner immer wieder Bälle und schafft es Anspiele gekonnt zu verarbeiten. Damit ist der Sturmtank für seine Mannschaft im Offensivspiel unfassbar wertvoll.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Leistungsdaten Pflichtspiele: 15 Einsätze/1378 gespielte Minuten/926 Ballkontakte (37% erfolgreich)/216 Pässe (66% angekommen)/11 Dribblings (55% gewonnen)/434 Zweikämpfe (42% erfolgreich)/216 Kopfballduelle (46% gewonnen)/6 Tore, 0 Vorlagen, 31 Torversuche (42% auf das Tor)/ 1 Gelbe Karte

Vertragslaufzeit: Sommer 2021 + Option

Christoph Leitgeb

Der 34-jährige Mittelfeldspieler wurde in der Jugend des SK Sturm ausgebildet und im Jahr 2004 von der zweiten Mannschaft der Grazer in die Kampfmannschaft hochgezogen. Dort zählte er drei Jahre lang zu den absoluten Schlüsselspielern des SK Sturm, bis er 2007 zu RB Salzburg wechselte. Dort absolvierte Leitgeb 326 Spiele und steuerte 21 Tore und 53 Torvorlagen bei. Im Juli 2019 holte der SK Sturm Leitgeb als zusätzliche Option im Mittelfeld ablösefrei von den Salzburgern zurück. Der gebürtige Grazer verringert zwar nicht den Altersdurchschnitt der Blackys, trotzdem ist es bestimmt angenehm einen Spieler mit viel Erfahrung wie Christoph Leitgeb im Kader zu haben.

Leistungsdaten Pflichtspiele: 12 Einsätze/274 gespielte Minuten/227 Ballkontakte (58% erfolgreich)/134 Pässe (82% angekommen)/11 Dribblings (45% gewonnen)/41 Zweikämpfe (39% erfolgreich)/2 Kopfballduelle (0% gewonnen)0 Tore, 1 Vorlagen, 4 Torversuche (0% auf das Tor)

Vertrag: Sommer 2020

Amadou Dante

Der 19-jährige linke Außenverteidiger aus Mali wurde im September aus Yelen zu Sturm geholt und danach sofort zum TSV Hartberg verliehen. Dort stand er bisher nur 2-mal im Kader, Einsatzminuten bekam er allerdings noch nicht.

Vertrag: bis Sommer 2020 an Hartberg verliehen

UMFRAGE:

Wie zufrieden seid ihr insgesamt mit den Sommer-Neuzugängen?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Anzeige

7 Kommentare

  1. Erzschwoarza sagt:

    Die Leistungsdaten in Athen lesen sich aber nicht so schlecht wie es von euch dargestellt wurde. Er gehörte zu den stärksten außen LVs und hat in 2 Jahren Ca 50 spiele gemacht.
    „Nicht richtig durchgesetzt“ ist hier sicher die falsche Wortwahl. Zumindest liest man das so im Netz, hab ihn aber nicht richtig verfolgt!

    2+
  2. Thomas sagt:

    Die 6 Tore von Leitgeb sind mir entgangen, dann war das ja doch ein super Transfer :–)

    0
  3. schwoaza Peter sagt:

    Mich würde wirklich interessieren wer da „nicht zufrieden“ votet, für mich gibt’s 4 Möglichkeiten:

    1; Kreissl Hasser
    2 ; Leitgeb Hasser
    3 ; Leute die glauben Despodov kann man einfach mal so kaufen
    4 ; Menschen mit Sinn für Humor

    Ich glaube und hoffe alle fallen unter Punkt 4

    swg

    0
    • Neukirchner sagt:

      Sind eh nur 19:

      Franco Andrea Sandro und Marco Foda

      Gerhard Goldbrich 12 mal (auf jedem PC in der Grazer Redaktion

      Max Hagmayer

      Burki Enzinger und Pezi Klimkeit

      Sind genau 19!

      6+
    • Marchanno Diaz Rabihou sagt:

      jetzt 20, michl lorber hat auch abgestimmt.

      1+
  4. schwoaza Peter sagt:

    @ Günther

    danke für die Aufklärung 😉

    swg

    0

Schreibe einen Kommentar