Die Mittelfeldspieler

SturmNetz Zeugnis der Saison 15/16 #3

Aufgeteilt auf vier wunderbar knackige Ausgaben werden wir euch in den nächsten Tagen ein Fazit über jeden im Frühjahr eingesetzten Spieler der Blackies liefern. Hier fließen die durchschnittlichen Noten aus allen Leserzeugnissen über die gesamte Saison, sowie unsere subjektive Meinung mit ein. Wir wünschen viel Spaß!

Ausgabe #3: Die Mittelfeldspieler

 

Donis Avdijaj (ø-Leserzeugnis Note: 2,55)

Der Deutsch-Albaner kann durchaus auf eine gelungene Saison zurückblicken, jedoch muss man konstatieren, dass seine Leistungen nach seiner langen Verletzungspause etwas ins Stocken geraten sind. Nüchtern betrachtet müssen wir feststellen, dass Avdijaj zwar bei der Mehrheit seiner Auftritte frischen Wind in die Partie brachte, letztendlich aber Effizienz zu wenig Effizienz an den Tag legte. Bei einer besseren Chancenverwertung des 19-Jährigen hätte Sturm mit Sicherheit den einen oder anderen Punkt mehr mitnehmen können. Dennoch war er zumeist einer der Spieler mit den häufigsten Ballkontakten, sowie Torabschlüssen und auch den nötigen Kampfgeist lies der Deutsch-Albaner nicht missen. Donis wird der Mannschaft im nächsten Jahr vor allem aufgrund seiner Lauf- und Spielfreude abgehen, aber mit Sascha Horvath könnten die Schwarz-Weißen vielleicht schon über einen adäquaten Ersatz in ihren Reihen verfügen. Wir wünschen Donis Avdijaj auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft!

Avdijaj

(Foto: © Martin Hirtenfellner Fotografie, Bearbeitung: SturmNetz)

 

Wilson Kamavuaka  (ø-Leserzeugnis Note: 2,72)

Willy ist mit Sicherheit der am meisten unterschätzte Akteur im Kader des SK Sturm Graz. Immer wieder besticht er durch wichtige Balleroberungen im Mittelfeld. Bewundernswert sind vor allem die enorme Zweikampfstärke und seine Ruhe auf dem Platz, mit der er immer wieder das Tempo in hektischen Phasen aus dem Spiel nimmt. Manchmal wurde dies aber auch zum Hindernis für die Schwarz-Weißen, denn es mangelte vor allem an der Explosivität, sowie den Überraschungsmomenten im Spiel der Grazer. Als Abräumer in einem 4-1-4-1 beispielsweise könnten die Stärken des Kongolesen perfekt zum Tragen kommen, denn als Schaltzentrale auf der Doppelsechs agierte er offensiv häufig zu ideenlos. Wäre Kamavuaka aber von diesem „Laster“ befreit, dürfte er aus der Stammformation nicht mehr wegzudenken sein. Als Fan des SK Sturm Graz kann man nur hoffen, dass es eventuell doch noch gelingt Willy längerfristig zu binden.

Kamavuaka

(Foto: © Martin Hirtenfellner Fotografie, Bearbeitung: SturmNetz)

 

Sascha Horvath (ø-Leserzeugnis Note: 2,77)

Der Wiener gilt für die neue Saison als einer der Hoffnungsträger schlechthin. Horvath repräsentiert eigentlich alles, was schwarz-weiße Fanherzen höher schlagen lässt. Technisches Geschick, sowie Einsatzbereitschaft garniert mit sympathischem Auftreten auch abseits des Rasens. Zu Saisonbeginn tat er sich noch etwas schwer in der sehr kampfbetonten Bundesliga Fuß zu fassen, im Frühjahr avancierte er jedoch zum Leistungsträger und ist auf der linken Seite der Grazer nicht mehr wegzudenken. Mit seinen unverwechselbaren Diagonalläufen bindet er nicht nur Gegenspieler, es gelingt ihm dabei auch immer wieder, wichtige Räume für seine Mitspieler zu schaffen. Leider wirkt dieser Mechanismus beim SK Sturm noch nicht ganz perfektioniert und somit sind diese Dribblings oftmals nicht von Erfolg gekrönt. Aufgrund seiner körperlichen Defizite hat es der 19-Jährige natürlich schwer, aber wenn er sich noch selbstbewusster präsentiert, könnte er diese mit seiner enormen Wendigkeit wieder ausgleichen. Wir dürfen gespannt sein, wie die Entwicklung Horvaths in der neuen Spielzeit verläuft, sind aber sehr positiv gestimmt.

Horvath

(Foto: © Martin Hirtenfellner Fotografie, Bearbeitung: SturmNetz)

 

Sandi Lovric  (ø-Leserzeugnis Note: 2,78)

Ganz schwer zu beurteilen sind die acht Auftritte von Sandi Lovric, da er eigentlich über weite Strecken farblos agierte. Dies ist jedoch wenig verwunderlich, da ein junger Spieler immer ein Pendant auf seiner Position braucht, von dem er etwas lernen kann. Dies war in der vergangen Spielzeit nach Anel Hadzics Abgang leider nicht gegeben. Der 18-Jährige war stets darauf bedacht den sicheren Pass zu spielen und dies möge ihm keiner verdenken. Vielleicht hätte er sich auch getraut, bei vermehrter Spielzeit mehr Risiko zu nehmen. Beachtlich sind vor allem die 92 Prozent erfolgreiche Tacklings! Schon alleine daran lässt sich ableiten, wie wichtig Lovric in der neuen Saison werden könnte. Auch hier dürfen wir nur auf einen längerfristigen Verbleib beim SK Sturm hoffen!

Lovric

(Foto: © Martin Hirtenfellner Fotografie, Bearbeitung: SturmNetz)

 

Thorsten Schick  (ø-Leserzeugnis Note: 3,12)

Wieder einmal ein gutes Beispiel für die Schnelllebigkeit im Fußball: Voriges Jahr noch war Schick Leistungsträger und Vorlagenkönig des SK Sturm, in dieser Saison ist er leider nur noch ein Schatten seiner selbst. Auffallend waren vor allem die vielen technischen Unzulänglichkeiten des rechten Mittelfeldspielers. Auch 545 Ballverluste sind bezeichnend für die Saison des Thorsten Schick. Zumindest den Einsatz kann man bei ihm nicht bemängeln, elf erfolgreiche Flanken von 68 leider sehr wohl. Diese Personalentscheidung dürfte für Günter Kreissl eine der schwierigsten sein, da sich sehr schwer abschätzen lässt, ob der 26-Jährige wieder zur alten Stärke findet.

Schick

(Foto: © Martin Hirtenfellner Fotografie, Bearbeitung: SturmNetz)

 

Kristijan Dobras  (ø-Leserzeugnis Note: 3,28)

Die Highlights des Kristijan Dobras waren in dieser Saison rar gesät und beschränkten sich im Wesentlichen auf die Heimspele gegen Ried und Rapid. Als einer der Hoffnungsträger in die Saison gestartet, konnte er den Ansprüchen eigentlich nie gerecht werden. Er erinnert ein bisschen an Haris Bukva in seiner Spätphase beim SK Sturm: technisch durchaus gute Ansätze, aber letztendlich ohne Durchschlagskraft. Vielleicht überrascht uns der linke Mittelfeldspieler in der neuen Saison ja doch noch mit einer Leistungsexplosion.

Dobras

(Foto: © Martin Hirtenfellner Fotografie, Bearbeitung: SturmNetz)

 

Marko Stankovic  (ø-Leserzeugnis Note: 3,33)

Auch der auserkorene Leader der Schwarz-Weißen blieb hinter allen Erwartungen zurück. Bis dato konnte sich Stankovic nicht von seiner schweren Verletzung erholen und im Gedächtnis bleibt lediglich eine gute Leistung gegen den SV Grödig. Erschreckende technische Ungereimtheiten wechselten sich oftmals mit unnötigen Ballverlusten ab. Eklatant waren auch seine Schwächen im Umschaltspiel, durch die Sturm die eine oder andere Kontergelegenheit leichtfertig aus der Hand gab. Zusätzlich fehlt es dem Steirer einfach an der nötigen Geschwindigkeit. Falls es in der nächsten Spielzeit zu keiner deutlichen Leistungssteigerung kommt, scheint eine (echte) Vertragsverlängerung in weite Ferne gerückt.

Stankovic

(Foto: © Martin Hirtenfellner Fotografie, Bearbeitung: SturmNetz)

 

Andreas Gruber  (ø-Leserzeugnis Note: 3,37)

The Finger“, das und nicht viel etwas anderes, bleibt im Rückspiegel dieser Saison. Auf sich aufmerksam machte der linke Mittelfeldspieler eigentlich nur durch den zweimaligen ominösen Zeigefinger in Richtung der Sturmafficionados. Lächerlichen Erklärungsversuchen folgten zumeist Leistungen, welche die Aktion(en) Grubers keinesfalls rechtfertigten. Positiv zu bemerken sind auf jeden Fall sechs Scorerpunkte und eine gewisse Grundschnelligkeit. Trotzdem wird es für den U 21-Nationalspieler sehr schwierig, sich auf seiner Position zu behaupten, da er mit Marc Andre Schmerböck noch einen zusätzlichen Konkurrenten bekommt. Dieser dürfte ihm vor allem in puncto Technik einiges voraus haben. Und auch in Sachen Spielintelligenz.

Gruber

(Foto: © Martin Hirtenfellner Fotografie, Bearbeitung: SturmNetz)

 

Daniel Offenbacher  (ø-Leserzeugnis Note: 3,45)

Die Beziehung zwischen Daniel Offenbacher und den Sturmfans ist alles andere als eine Liebesromanze. Für viele waren die vielen Einsatzminuten des Scheiflingers nicht nachvollziehbar. Positiv zu bewerten sind auf jeden Fall seine Diagonalpässe, mit denen er oftmals eine schöne Seitenverlagerung bewirkte. Seine unübersehbaren Schwächen im Umschaltspiel, sowie in der Zweikampfführung waren jedoch oftmals Gift für die eigene Mannschaft. Seine gute Passquote täuscht etwas über seine Fehleranfälligkeit hinweg, denn auch entscheidende Fehlpässe zierten sein Spiel konstant über die gesamte Saison. Auch die Tatsache, weshalb Offenbacher die Mehrheit aller Standardsituationen treten durfte, bleibt wohl unergründlich. Vielleicht setzte Foda ihn einfach auf der falschen Position ein, denn bei Wiener Neustadt agierte er viel offensiver und konnte mit guten Leistungen brillieren. „Offi“ wird in der nächsten Saison für den WAC auflaufen und vielleicht ist dies für alle Beteiligten das Beste.

Offenbacher

(Foto: © Martin Hirtenfellner Fotografie, Bearbeitung: SturmNetz)

 

8 Kommentare

  1. black_aficionado sagt:

    Warum stehen beim Finger als einzigen die Ballverluste? Weil die Quote mit über 40% exorbitant hoch ist?!
    Alles in allem eine erschreckende Saison unserer Offensiven (alle MF Spieler zusammen nur 35 Scorer)…

    Anmerkung: Wäre schön, wenn die Statistiken bei allen das gleiche umfassen würden. Ist dennoch schön aufschlussreich und gut aufbearbeitet. Thumbs up 🙂

    0

  2. DerWurst sagt:

    Morgen solls anscheinend eine Pressekonferenz in Graz geben – ?!?!?!

    0

  3. Lukas sagt:

    Pressekonferenz das verspricht nichts Gutes. Denke das Foda weg ist, nur wer soll der Nachfolger dann sein. Wenig gute Trainer sind am Markt und dazu leistbare. Wer weiß mehr welche 4 Spieler das verpflichtet werden ? Hallo Rene90 weißt du schon mehr zu berichten oder jemand anderer hier ? Macht Kreissl den Trainer und Sportdirektor bei Sturm Graz ? Nicht ausgeschlossen !

    0

    • Florian2707 sagt:

      wisst ihr, kann man sich die pk auf youtube ansehen?

      hab schon auf der Homepage geschaut, aber nichts gefunden.

      für welche Uhrzeit ist sie angesetzt? ☺️

      0

  4. DerWurst sagt:

    sorry – hab die Info aus den Tiefen des Internet – ohne Gewähr… auch gelesen, dass Foda nicht Trainer von 1860 wird… lt.blaue24.de  Gerüchteküche halt

     

    0

  5. Rene90 sagt:

    @black_aficionado
    warum kritisiert du das SturmNetz Team ? Du musst schon alles genau lesen, bei Schick wurden die Ballverluste sogar im Bericht genau angeführt und genau genommen bei ihm als Einzigen :-)))))

    positiv sein Bemühen angeführt, aber dann gleich die schlechte Flankenstatistik angeführt, wenn man diese mit den anderen vergleicht ist sie ja nur unwesentlich schlechter, aber warum bei ihm angeführt , wissen nur die Verfasser
    der POSITIVSTE Wert aller Spieler wurde dann natürlich nicht angeführt, aber kann ich ja gerne machen, die mit Abstand am „meisten Torschussvorlagen“

    würde mich ja hinterfragen, wenn solche offensichtliche Fakten dann nicht angeführt werden, wenn man allen Spielern das gleiche Maß an Gleichberechtigung entgegen bringt

    Kreissl hat die Entscheidung doch schon getroffen, indem er die Option nicht gezogen hat, welche Entscheidung soll er denn dann noch treffen ? Schick ist nicht mehr Sturm Spieler , ist ein ablösefreier Spieler oder will Kreissl ihn jetzt neu verpflichten ? Vielleicht habt ihr ja Informationen, meine sind da aber ganz andere und gehe auch davon aus, Kreissl wird den Nachfolger jetzt präsentieren, wird wohl einer von den 4 sein

    0

    • black_aficionado sagt:

      Das mit Schick hab ich eh gelesen, und seine Quote von über 34% verlorenen Bällen ist auch net berauschend. Nur hatte Schick wenigstens knappe 1600 Ballkontakte, über 70% Passquote und wie du sagst sehr viele Torschussvorlagen!

      Aber ich verstehe trotzdem nicht, warum das nicht bei allen angeführt ist, darum geht es.

      0

  6. Rene90 sagt:

    @black_aficionada
    hast rcht eine Antwort seitens SturmNetz Team erwartet, warum diese Statistik nur bei den Beiden angeführt wurde :-)))))))

    0

Schreibe einen Kommentar