Die Gruabn ist gerettet!

Sie ist Heimat und jahrzehntelang jener Ort, der wie kein anderer für den Sportklub Sturm stand und steht. Durch den Verkauf des Familiensilbers an die Stadt Graz versuchte 2006 ein Ex-Präsident (vergeblich) den drohenden Konkurs abzuwenden, doch die 1,5 Millionen Euro die man für die Heimstätte bekam, konnten das finanzielle Debakel nicht einmal annähernd abwenden. Bis Juni 2007 trugen die Amateure von Sturm in der Gruabn noch ihre Heimspiele aus, heute ist der ehemalige Sturmplatz Austragungsort für Heimspiele des Grazer Sportklubs. Das Damoklesschwert eines Abrisses und Verbau des Platzes in der Kastellfeldgasse schwebte ständig über der Anlage.

(c) SturmNetz.at – Neues Leben für die Gruabn!

Die Initiative für den Erhalt der Gruabn-Holz-Tribüne, die 2017 von Benjamin Sikora, Markus Hatzl und Josef Schuster gegründet wurde, trat an, um die 1934 errichtete und älteste Holztribüne Österreichs vor ihrem Verfall zu retten. Diesen Freitag dann der Paukenschlag: Nach einem Lokalaugenschein mit Vertretern der Stadt Graz, des Denkmalamts sowie Vertretern des Pächters Grazer Sportklub, steht die gesamte Anlage ab sofort unter dem Schutz des Bundesdenkmalamtes.

Benjamin Sikora dazu im Gespräch mit SturmNetz: „Ein überwältigendes Gefühl und ein Meilenstein unserer Initiative. Wir hätten nicht gedacht, dass es so schnell geht. Ein Dankeschön an die Stadt Graz und an das Bundesdenkmalamt, insbesondere an Hans-Jörg Weidenhofer.“ Das gesamte Areal wird nun saniert und somit ist nicht nur die Holztribüne für die Ewigkeit gerettet, sogar der Urzustand soll wieder hergestellt werden und dem GSC eine Nachwuchstrainingsstätte geboten werden. Sikora, der mit der Initiative beispielsweise über Crowdfunding und Legendenspielen bislang 65.000 Euro eingespielt hat, ist froh, dass eine Schließung des Areals nun vom Tisch ist und hofft, dass mit der Renovierung der Anlage zeitnahe begonnen wird. „Natürlich ist alles eine Kostenfrage, aber ich bin mir sicher, dass sie wieder ein Schmuckkästchen wird.“ Wer noch – in welcher Form auch immer – helfen will: gruabntribuene@gmail.com

Leseempfehlung:

Die Gruabn – für immer die Heimat des SK Sturm (November 2015)

 

 

Anzeige

7 Kommentare

  1. Reinhold sagt:

    Einfach nur FANTASTISCH!
    Einer kleinen Gruppe um Benjamin Sikora, Josef Schuster und Markus Hatzl ist etwas gelungen, woran anfänglich nur die größten Optimisten geglaubt haben und damit die wahre Heimat des SK Sturm gerettet und somit österreichische Fußballgeschichte geschrieben!
    Das schreit förmlich zumindest nach einer Verleihung der Ehrenmitgliedschaft!
    Chapeau und 1000+1 Dank!

    +7
  2. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    Gratulation, echt Wahnsinn!
    Bitte bitte, wenigstens 1x im Jahr.. Ein Testspiel oder Sturm gegen Amateure.
    B I T T E 1x im Jahr die Schwoazen in der Gruabn

    +8
  3. Bozo Bazooka sagt:

    Legendär! Mein schwarzweißes Herz hüpft vor Freude!

    +5
  4. joow 15 sagt:

    Hervorragend!
    Was ich mir noch wünschen würde:
    1 jährliches Spiel des SK Sturm in der Gruab’n.

    Fussballnostalgie pur!

    +7
    • La Pantera La Pantera sagt:

      Da würde sich der erste Mai anbieten, verbunden mit einem Marsch vom Augarten, wie beim 100er.

      +4
  5. Siro sagt:

    Weltklasse!!
    Gratulation allen Beteiligten.
    Kann mir dem Wunsch meiner Vorposter (1 Spiel pro Jahr) nur anschließen.

    +4
  6. Melvinuss sagt:

    Fantastische Neuigkeiten, die die schwoazen Nostalgiker-Herzen höher schlagen lassen!

    Ein großes DANKE an dieser Stelle auch an die 3 genannten Protagonisten, tolle Arbeit!

    +2

Schreibe einen Kommentar