Der SK Sturm als Botschafter der Special Olympics

Der SK Sturm Graz wird künftig als Botschafter für die Special Olympics World Winter Games fungieren, die im März 2017 in der Steiermark stattfinden. Werbung bei Spielen, auf den Social Media-Kanälen, auf der Homepage und in den Fanshops sind dabei nur einige Leistungen, die der Verein im Rahmen dieser Kooperation erbringen will. Zusammen mit dem Organisationsteam der Winterspiele plant Sturm für das kommende Jahr auch einige Aktionen und bereits im November 2016 wird ein Heimspiel außerdem ganz im Zeichen der Inklusion stehen: Athletinnen und Athleten werden die Spieler auf das Feld begleiten und außerdem auch einen Ehrenankick durchführen. Im Frühjahr 2017 werden dann Volunteers, die bei der Veranstaltung der Spiele mitgeholfen haben, bei einem Spiel des SK Sturm im Stadion zu Gast sein.

(c) GEPA pictures/ David Rodriguez Anchuelo

(c) GEPA pictures/ David Rodriguez Anchuelo

Die Special Olympics Winter Games finden im März 2017 in der Steiermark statt, die Austragungsorte sind Graz, Schladming, Ramsau & Rohrmoos. Schon im Winter 2016 konnten sich über 1000 Athleten aus 21 Nationen bei den Pre Games messen und dabei in folgenden Disziplinen sportliche Top-Leistungen erbringen:

  • Eiskunstlauf und Eisschnelllauf (Graz, Eishalle Liebenau)
  • Stocksport (Graz, Helmut List Halle)
  • Floorball (Graz, Bluebox HIB Liebenau)
  • Ski Alpin und Snowboard (Schladming-Rohrmoos, Piste 32)
  • Motor Activity Training Program (Schladming, congress)
  • Ski Nordisch und Schneeschuhlauf (Ramsau, Stadion)

Die mit Abstand größte Delegation, nämlich 869 Athletinnen und Athleten, schickte übrigens Österreich ins Rennen.

Kein kurzfristiges Engagement

Der SK Sturm möchte sich aber nicht nur anlässlich der Winterspiele im Behindertensport engagieren, sondern plant derzeit auch, ein Special Needs-Team zu etablieren, das künftig in Schwarz-Weiß die Fußballschuhe schnüren wird. Markus Pichler, Mitglied des Organisationsteams der Special Olympics, lobt die Bemühungen des SK Sturm im Sinne der Inklusion: „Das Team wird unter der Flagge des SK Sturm auftreten. Für uns ist das ein Quantensprung. Unsere Burschen im Fußballteam antreten zu lassen, ist ein ganz wichtiger Schritt, sie in die Normalität des Alltags zu führen.“ Gerhard Goldbrich betonte bei der heutigen Pressekonferenz, dass soziales Engagement beim SK Sturm  von höchster Priorität ist: „Für uns sind die Special Olympics mit ihren Athleten und Athletinnen ein ganz besonderer Partner. Ich freue mich auf die kommenden Monate und auf die Bewerbe im Jahr 2017. Für Sturm Graz steht die soziale Verantwortung und das Engagement in diesen Bereich ganz oben.“

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar