Der Däne liefert

Spielercheck: SK Sturm Graz vs. SK Rapid Wien

Die SturmNetz-Leserbewertungen der einzelnen Spieler sowie des Trainers und des Schiedsrichterteams der letzten Partie sind abgeschlossen und alle Einsendungen sind ausgewertet. Wir haben den Durchschnitt aus allen eingegangenen Benotungen zu jedem Spieler berechnet sowie eine (subjektive) schriftliche Beurteilung hinzugefügt. Nach jedem Match wollen wir nicht nur Noten, sondern auch den ehrenvollen Titel „Man Of The Match“ an den Spieler mit der besten durchschnittlichen Gesamtbenotung vergeben.

Der dänische Stürmer trifft zum dritten mal im Sturmdress. (c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Rasmus Højlund – Note: 1,98

In Spiel zwei erzielt der Neuzugang sein drittes Tor. Man kann sich nur erhoffen, dass es so weitergeht. Gleich zu Beginn ist er genau dort, wo ein Stürmer sein soll und verwertete das perfekte Zuspiel von Jakob Jantscher zum 1:0. Im Laufe des Spiels wurde er dann oft hoch angespielt und setzte seinen Körper dabei auch gut ein, jedoch kam er nicht mehr zu gefährlichen Abschlüssen auf das Tor von Rapid. Trotzdem ließ er immer wieder Bälle gut prallen und verteilte das Spielgerät an seine Mitspieler, woraus einige gefährliche Aktionen entstanden. Beim 2:2 stolperte er im Zweikampf mit Wimmer und verlor den Torschützen dann aus den Augen.

Jakob Jantscher – Note: 2,11

Ließ gleich zu Beginn seinen Gegenspieler schlecht aussehen, ging die Linie entlang und fand mit seinem guten Stanglpass Sturmkollegen Højlund der dann sicher verwertete. Für ihn ergaben sich auch in der Folge gute Einschussmöglichkeiten, aber es fehlten entweder die entscheidenden Zentimeter oder Goali Hedl war zur Stelle. Beim Elfmeter blieb er cool und erzielte sein zehntes Saisontor in der Bundesliga.

Jon Gorenc Stankovic – Note: 2,31

Es war nicht klar, ob der Slowene auflaufen konnte, nachdem er letzte Woche in Tirol eine Schnittwunde am Oberschenkel erlitten hatte, aber er biss die Zähne zusammen und war von Beginn an dabei. Er koordinierte das Zentrum in seiner ruhigen Art und Weise und scheute keinen Zweikampf. Ein schöner Chip in den Lauf von Jakob Jantscher führte fast zum 2:0, aber Rapid-Goalie Hedl blieb Sieger.

Alexander Prass – Note: 2,41

Er spulte in diesem Match einige Kilometer ab und war überall auf dem Feld zu finden. Man erkennt in seinen Aktionen immer wieder, dass er eine richtig starke Technik besitzt und weiß, diese auch immer besser einzusetzen. Ab und zu agierte er etwas zu hektisch und spielte in der Folge einige ungenaue Pässe in Richtung seiner Mitspieler. Nach einigen Tiefenläufen und Flanken ging ihm am Ende etwas der Akku aus.

Amadou Dante – Note: 2,60

Sehr aktiv auf der Seite und leitete mit seinem Einwurf das 1:0 ein. Einsatz und Zweikampfführung waren wieder sehr gut.

Gregory Wüthrich – Note: 2,63

Er gewann gewohnt viele Kopfballduelle und ließ im Zweikampf nichts anbrennen. Muss mit seinen Mitspielern aber die Anfälligkeit bei Standards in den Griff bekommen.

Stefan Hierländer – Note: 2,72

Rackerte wie gewohnt im Mittelfeld und war wieder ein unangenehmer Gegenspieler. Das erste Gegentor geht aber zu einem großen Teil auf die Kappe des Kapitäns. Bei der Ecke hat er Gegenspieler Aiwu nicht ausreichend gedeckt, machte einen Schritt in die falsche Richtung und gab ihm so den Raum und die Zeit einzuköpfen.

Jusuf Gazibegovic – Note: 2,88

Machte auf der rechten Seite viele Wege und löste enge Aktionen auf der Linie sehr gut. Viele Akzente nach vorne konnte er jedoch nicht bringen.

David Affengruber – Note: 3,11

Versuchte gewohnt viel herauszuspielen und das Spiel zu eröffnen. Auffällig waren trotzdem viele hohe Bälle in Richtung Spitze, die aber nicht immer ankamen. Das betraf allerdings die gesamte Verteidigung. Beim ersten Gegentor sprang er unter dem Ball hindurch und konnte den Einschlag nicht verhindern.

Manprit Sarkaria – Note: 3,16

Konnte nicht so viele Akzente setzen wie erhofft. Er legte eine Chance von Jantscher auf, ansonsten kam nicht viel. Auch Trainer Ilzer merkte es und nahm ihn in Minute 62 für Niangbo vom Feld.

Jörg Siebenhandl – Note: 3,35

Die Nummer 1 im Dress der Grazer war bei einigen hohen Bällen unsicher und brachte an diesem Nachmittag so manchen Fan Sorgenfalten auf die Stirn. Beim ersten Gegentor noch ohne Schuld, muss man ihm beim zweiten vorwerfen, nicht konsequent genug aus seinem Kasten gekommen zu sein. Danach hatte er auch noch Glück, eine Flanke nicht ins eigene Tor, sondern nur an die Stange gefaustet zu haben.

Einwechselspieler

Anderson Niangbo (62.) – Note: 3,38

Kam für Sarkaria, aber konnte sich nicht auszeichnen.

Ivan Ljubic (70.) – Note: 2,97

Setzte keine Akzente.

Lukas Jäger (89.) – Zu kurz eingesetzt

Andreas Kuen (89.) – Zu kurz eingesetzt

Sonstige Bewertungen

Christian Ilzer – Note: 2,72

Stellt das Team gut ein, aber schafft es aktuell nicht, die Schwäche bei Standards aus der Mannschaft zu bekommen.

Das Schiedsrichterteam um Walter Altmann – Note: 2,83

Sah die wichtigen Aktionen richtig – so auch Elfmetersituation.

Das SturmNetz-Team bedankt sich für 240 eingegangene Bewertungen.

Anzeige

13 Kommentare

  1. fid82 sagt:

    Zum Teil der Bonus des Neuen, aber ich finde auch dass Rasmus es oft auch im Passpiel gut macht.

    Was Ich nicht verstehe und oft schon gelesen habe :
    Warum war Hierli Aiwu zugeteilt?
    Rapid hat Wimmer Druijf und Aiwu als Gefahrenquelle. Wir haben Affengruber, Wüthrich und JGS. Da sollte Hierli keinen der 3 decken müssen.

  2. Kolkrabe sagt:

    Sorry aber der Schiri hat das Elferfoul vor seiner Nase nur über- oder weggesehen. Ohne Piepserlflüsterer im Ohr hätt er nicht mehr Richtung Strafraum umgedreht…

  3. Schworza99 sagt:

    Wenn wir alle 7 durch die Bank als schlechtesten am Feld bewerten (Niangbo von der Wertung schlechter aber wohl kaum ein Schlüsselspieler) ist dies schon eine gewisse Zäsur…kann mich noch an Phasen erinnern da war schon vorm Spiel klar 7 wird MotM, selbst wenn er nicht zaubert und Unhaltbare rausholt.
    Natürlich hoffe ich dass das 7 sich in den restlichen 2 Spielen vorm OP noch fangen kann. Jedoch im OP haben Formschwankungen dann keinen Platz mehr. Auch wenn die TW Position eine empfindliche ist sollte Ilzer hier nicht davor zurückschrecken nach Trainingsleistung aufzustellen. Eine ohnehin verunsicherte Verteidigung braucht halt einen Rückhalt ohne Slapstick und Unsicherheiten. Mit Blick in die Zukunft gesehen ist die Personalie auch nicht ohne Redebedarf (Top-Verdiener (wo neben Sturm auch die RLB mitzahlt), kein Verkaufswert, Formschwankungen…)…es tut weh so drüber zu reden nur ist das Buisness beinhart. Ein Tor im OP kann zwischen CL – EL – ConL und Pustekuchen entscheiden.
    Natürlich will keiner im Verein eine unnötige Baustelle aufmachen nur sollte man sich im Guten trennen und nicht warten bis man sich aufreibt (siehe Gratzei). Abgesehen davon sollte man auch mal ein Signal in Richtung Akademie aussenden…wer war der letzte Eigenbautorwart? Gratzei kam btw. in der Jugend vom GAK. Da müssen wir schon tief in die Historie blicken. Wie gesagt: Die Leistung soll entscheiden.
    Aber Schützis Vertrag läuft am Ende der Saison aus, Guilianni ist verliehen und Maric noch ohne Pflichtspiel. Einen 2er Tormann wie Schützi zu haben und ihn jahrelang verhungern zu lassen bringt uns nicht viel. Da kannst auch einen 16jährigen auf die Bank setzten wenn es nur ums Wärmen des Hinterteils geht. Ist nicht so als ob man mit TWs kein Geld machen könnte. Esser war sofort weg (Ja Goldbrich Klausel aber der wäre auch ohne weg gewesen).

    • JARANIMA sagt:

      In Anbetracht der aktuellen Verfassung von 7 und der Wertigkeit des nächsten Spiels müsst ma eigentlich jetzt Schützi zumindest mal 1x ranlassen mMn

    • Schworza99 sagt:

      Eine Pause würde Jörg wahrscheinlich wirklich gut tun. Aber Ilzer ist halt alles nur kein Trainer der Wechsel liebt. Er wird Jörg durchdrücken ohne Wenn und Aber.
      Kann gut gehen nur wenn es schief geht stehst im OP mit einem verunsicherten 1er dar und einem 2er ohne jegliche Praxis…

      Kurz bis mittelfristig wirds am Jörg kein Vorbeikommen geben nur langsfristig sollte man sich überlegen was man im Tor haben will. Ewig wirds nicht den Jörg spielen und Ersatz gibts für ihn auf dem Markt wohl kaum (Ö/leistbar/erfahren).

    • weizenheizer sagt:

      7 grad schwankend bis schwach für seine Verhältnisse. Vor allem bei hohen Bällen. Aber habt ihr Grund zum Glauben, dass Schützi besser ist? Ich hätte den Eindruck, dass er vor allem noch da ist, weil er voll mitgefiebert und ein Motivator ist, der die 2er Rolle annehmen kann und nich wegen seiner großen Qualität. Aber schwer zu sagen. Ich deh ihn ja nie..

    • Schworza99 sagt:

      Naja keiner von uns weiß was Schützi kann oder nicht kann…er spielt ja nie. Ich kann mich an eine Partie gegen RB erinnern (da war er sehr brav). Und natürlich Larnaka auswärts (wo aber wohl der Tormann nicht das Hauptproblem war).

      Hoffe nicht sie verlängern Schützi nur weil er Sturm-Fan ist und der längste im Kader. Auf der Bank sitzen und 1x alle paar Jahre 20 Minuten nicht umfliegen wenn der Jörg Rot bekommt schaff ich auch…hat der Jörg morgen einen Kreuzbandriss sollte sich das Trainerteam nicht fragen ob der Schützi was kann.

      Meine Angst bei Jörg ist nicht dass das er es nicht kann. Er hat oft genug bewiesen wie gut er ist. Meine Angst ist die Begrenzung seiner mentalen Energie. Nicht nur die Anfälligkeit für Verletzungen steigt mit dem Alter sondern auch die für mentale Aussetzer. Der Druck ist natürlich groß und sowas wie gegen Ajax knabbert an einem egal was er selbst sagt (ärgert selbst mich aus eigener Erfahrung noch im Jugendfußball (!) ein Eiertor kassiert zu haben).
      Wir haben ja erfahrene Spieler um eben Formschwankungen zu vermeiden. Und so ehrlich muss man sein Jörg hatte immer Ansätze für Patzer (Ö-D in Klagenfurt, Ajax, heuer im EC, jetzt…). Das Alter ist nicht gnädig und wird zu einem Häufen dieser Dinge führen.

      Durch die Wechselarmut hat man sich jetzt in eine Patt-Situation manövriert. Spielt Schützi jetzt sind die Medien mit „Siebenhandel aussortiert“ bis „Siebenhandel hat Super-Corona“ voll. Wirkt sich natürlich wieder auf 7 aus und ist mental wenig förderlich. Gibt man ihm aber wirklich nie eine Pause (es gab Zeiten da spielte er sogar in den Testpielen 45min.) kann’s halt auch mal einfach Bumm machen und er ist mental am Ende oder er kann seine Leistung nicht mehr auf höchstem Niveau abrufen.

      Man sollte sich im Guten trennen solange alle noch ihr Gesicht wahren können (hust Gratzei). Er könnte nochmal ins Ausland bzw. würden sich nahezu alle Vereine in Österreich die Finger abschlecken ihn zu haben. Ein Verein mit wenig Druck, er hat mehr Zeit für die Family etc…aber ja werden die Verantwortlichen selbst wissen.

      Mein Traum wäre ja ein Dreikampf ums TW Leiberl zwischen Schützi, Maric und Guilianni. Einer spielt Meisterschaft/EC (1er), der 2er Cup und der dritte bei den Amateuren. Würde den Wert aller drei steigern. Aber ob sie die Qualität haben ist halt fraglich. Auch wollen wir wohl eher Erfolg als Entwicklung in dem Sektor. Aber es wäre halt gut für die Fanseele 3 Eigenbauspieler im Kader zu haben ganz hinten.

    • TW1 sagt:

      Ajax…..??????

    • Schworza99 sagt:

      https://youtu.be/NO5vNP_avWw
      Ajax. Gut gespielt bis zum Patzer. Dann natürlich Genickbruch der gesamten Mannschaft und ironiacherweise war er dennoch dann am Ende einer der Besten da er sich fangen konnte (im Gegensatz zum Rest).

    • TW1 sagt:

      Ahh..das Ajax Spiel 2018…OK
      Habe bei deiner Aufzählung „(Ö-D in Klagenfurt, Ajax, heuer im EC….)“das Komma zwischen Ajax und heuer im EC nicht wahrgenommen.
      Alles klar, mein Fehler.
      Danke für deine Reaktion !

    • neubeginn sagt:

      Ich bin zufrieden..
      Unter el maestro wurde nach trainingsleistung aufgestellt..
      Da hatte selbst ein JJ zwar gute scorewerte.. ..durfte aber kaum spielen..

      Ilzer setzt auf vertrauen und die spieler danken es ihm mit leistung..

      Auch ned die mauer steht im fokus..
      ..sondern tore zu erziehlen..
      Mittelfristig zerfezma die liga nu..

      Ja zuviel spielzeit kann auf die substanz gehen..
      ..nur jetzt hamma nur mehr die liga..
      In ilzer und Schicker vertraue ich schon seit sei da sind!

      Nur der fokus auf den sieg ist mmn zweischneidig..
      Bei siegen steigt das mojo..
      Wenn die ausbleiben dann sinkt es wieder..
      Jede position hat doch leistungskriterien.. ..warum Ned diese als messlatte nehmen?
      ..könnte doch mehr konzantz bringen

  4. neubeginn sagt:

    Off-topic..

    Ned a lustenau, sondern sturm darf da vielleicht mitnaschen..
    https://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-muenchen-transfer-news-strategie-wechsel-verkaufsverein-gravenberch-zr-91369751.html

    Bayern m sucht ev eine kooperationsverrein..

    Wenn wir uns tirol oder hartberg als partner checken: können wir weiter entwickeln und auch die bayerntalente zum teil im kader haben

Schreibe einen Kommentar