Den Erfolgslauf fortsetzen

Spielvorschau: SK Sturm vs. LASK

Fünf Spiele, drei Remis und zwei Siege und bisher nur zwei Gegentore – auch wenn die neue Saison noch jung ist, es kann durchaus von einem erfolgreichen Saisonstart gesprochen werden. Nach dem 2:0 Auswärtssieg bei der SV Ried und einer durchaus überzeugenden Leistung, ist die Stimmung in Graz seit längerem wieder positiv. Die am Sonntagnachmittag stattfindende Partie gegen den LASK ist die Chance den kleinen Erfolgslauf der letzten Wochen fortzusetzen. Das Aufeinandertreffen mit den Oberösterreichern ist nicht nur eine Begegnung des Tabellendritten und des Tabellenvierten, sondern auch ein Duell der neuen Trainer. Sowohl Christian Ilzer bei Sturm, als auch Dominik Thalhammer beim LASK sind erst seit dieser Saison bei ihrem aktuellen Verein, und beide haben mit ihren Mannschaften einen guten Start in die neue Saison erwischt.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Ausgeglichenes Duell

Geht man nach der Ausgangslage, darf eine enge Partie erwartet werden. Doch Sturm muss in der sechsten Runde versuchen eine kleine Unserie gegen die Linzer zu brechen. Die letzten drei Partien gegen die Oberösterreicher gingen zu null verloren, in zwölf Aufeinandertreffen in der Bundesliga konnte sich Sturm viermal durchsetzen bei sechs Niederlagen und zwei Unentschieden. Diese Statistik sollte bei den Grazern durchaus der Vergangenheit angehören, stellt man mit lediglich zwei Gegentreffern die beste Defensive der Liga. Jörg Siebenhandl und seine Vorderleute werden gegen den LASK wohl ganz besonders wachsam sein, denn die Oberösterreicher kommen mit einem 4:0 Sieg gegen St. Pölten nach Graz. Einzig gegen Rapid konnte der LASK in dieser Saison kein Tor erzielen, es war die bislang einzige Saison-Niederlage. Die Linzer sind bekannt für ihre Sieger-Mentalität und die LASK-Tugenden, die sie auch nach dem Trainerwechsel nicht abgelegt haben. Frühes Pressing steht beim LASK ebenso auf der Tagesordnung wie schnelles Umschaltspiel nach vorne, hier wird es wichtig sein mit den zuletzt gezeigten Faktoren am Platz dagegenzuhalten. Christian Ilzer erwartet einen LASK der nach dem 4:3 in der Europa League gegen Rasgrad nicht müde und lethargisch ist, sondern eine Mannschaft, die mit Selbstvertrauen nach Graz kommt, um Sturm die erste Saison-Niederlage zuzufügen.

Spitzenspiel

Durchaus optimistisch darf man auf das Spiel gegen den LASK blicken, denn in den letzten Spielen stimmten nicht nur die Ergebnisse, sondern auch die Leistungen. Christian Ilzer hat der Mannschaft ein neues Gesicht verpasst, Lethargie und Lustlosigkeit sind Angriffspressing, defensiver Stabilität und attraktivem Umschaltspiel in der Offensive gewichen. Die Ausfälle von Otar Kiteishvili, Niklas Geyrhofer und Vincent Trummer konnten bislang gut kompensiert werden. Das liegt zum einen daran, dass Spieler wie Jakob Jantscher und Stefan Hierländer in der frühen Phase dieser Saison Führungsqualitäten an den Tag legen und zum anderen an der Tatsache, dass Ilzer und sein Team die Mannschaft wieder zu einer Einheit geformt haben. Laut Trainer Christian Ilzer ist der LASK ein sehr harter Prüfstein, da müsse man sich im eigenen Stadion zutrauen mit den eigenen Stärken gegen eine intensiv spielende Mannschaft dagegenzuhalten. „Wir müssen auf engem Raum Lösungen finden und physisch sehr viel investieren, um gegen den LASK bestehen zu können“.

Aktuelle Infos

Die Verantwortlichen des SK Sturm haben im Zuge der neuen Corona-Maßnahmen alle Abos stillgelegt und so werden für das Spiel am Sonntag nur 1.500 Tageskarten verkauft. Wie lange die Spiele in der Bundesliga noch vor Zuschauern stattfinden, ist nach derzeitigem Stand mehr als nur ungewiss. Cheftrainer Christian Ilzer muss weiterhin auf die Verletzten Kiteishvili, Trummer und Geyrhofer verzichten, beim LASK ist mit Thomas Goiginger ein wichtiger Offensivspieler wieder einsatzbereit.

Spieldaten

SK Sturm Graz vs. LASK

 Österreichische Bundesliga, Saison 2020/21, 6. Runde

Sonntag, 1.11.2020, 17:00 Uhr, Merkur Arena, Graz

Mögliche Aufstellung: Siebenhandl; Ingolitsch, Gorenc-Stankovic, Wüthrich, Dante; Hierländer, Jäger, Ljubic, Kuen; Jantscher, Friesenbichler

Ersatz: Schützenauer, Gazibegovic, Nemeth, Zettl, Huspek, Balaj, Mwepu

Es fehlen: Kiteishvili, Trummer, Geyrhofer, Koch, Strahlhofer (verletzt)

Anzeige

1 Kommentar

  1. Goe Goe sagt:

    Heute schnupfen wir bitte die Linzer! Danke!

    3+

Schreibe einen Kommentar