„Davon können wir uns nichts kaufen“

Stimmen: SK Sturm Graz vs. FC Salzburg

Der SK Sturm Graz musste sich am Sonntagabend gegen den „Branchenprimus“ FC Salzburg denkbar knapp mit 1:2 geschlagen geben. Dabei machten die Grazer eine ganz gute Figur. Die Freude darüber wog letztendlich aber weniger als die Enttäuschung, zuhause erneut leer ausgegangen zu sein und ohne Punktgewinn in die Länderspielpause gehen zu müssen. Wir haben uns umgehört:

Stefan Hierländer:

Innerhalb der Mannschaft scheint es keine schlechte Stimmung zu geben …

Warum gelang es euch nicht, euch für diese Leistung zu belohnen?

Wie analysierst du das Spiel?

War das die beste Halbzeit in dieser Saison? (Anm. gute zweite Halbzeit)

Wie viel Selbstvertrauen kann man aus so einer Partie mitnehmen?

Jörg Siebenhandl:

Ihr habt Salzburg heute zumindest ordentlich gefordert …

Wie würdest du die beiden sehr unterschiedlichen Halbzeiten charakterisieren?

Was sagst du zu den beiden Gegentoren?

War die Flugkurve des Kopfballs schwer zu berechnen?

Nach dem zweiten Gegentor habt ihr einen Gang zugelegt …

Günter Kreissl:

Eine gute Leistung, aber keine Punkte …

Kann man von einer reinen Ergebniskrise sprechen?

Wie ist die Stimmung bei euch im Klub?

Heiko Vogel:

Marco Rose:

Anzeige

9 Kommentare

  1. Lukas sagt:

    Ein Blick auf die Statistik unter Trainer Vogel :

    16 Spiele

    4 Siege und 4 Unentschieden

    Cup : 1 Sieg gegen ASV Siegendorf und gegen Austria Wien mit 2 : 0 Ausgeschieden

    International : 4 Niederlagen

    Meisterschaft : Drei Siege, 5 Unentschieden, 2 Niederlagen

     

    Jeder Trainer in Deutschland mit dieser Statistik kann den Hut nehmen und wird vor Türe gesetzt, aber in Graz darf er weiter arbeiten.

    Keiner der abgegebenen Spieler wurde Ansatz mäßig ersetzt. Otar Kiteishvili wird seinen Weg gehen, den in 2-3 Jahren wird er nicht zum Halten sein.

     

    Die verantwortlichen Trainer und Manager reden hier von 45 und 30 Minuten wo sie Salzburg an die Wand gespielt haben, aber ein Spiel dauert 90 Minuten plus Nach Spielzeit.

     

    Bei Sturm Graz stellen sich viele Fragen auf vom Präsidenten, über den Manager ( Spieler Verpflichtungen ) bis Trainer und hin bis zu den Spielern.

    Der Anspruch von Sturm Graz muss in allen Belangen viel höher sein.

    Trainer Franco Foda ( Urgestein ) hat jedes Jahr aus den Spielern ( Mannschaft ) mehr rausgeholt und einzelne Spieler hatten kräftig ihren Marktwert gesteigert.

    Derzeit läuft es in die andere Richtung und Sturm Graz muss sich nach Ende der Meisterschaft 2019 keine Sorgen machen das Spieler gehen. ( außer bei auslaufende Verträge )

    Man kann nur hoffen das bis zum Ende des Jahres noch besser wird und Siege eingefahren werden um das Playoff in der Tabelle zu erreichen.

    Ich wünsche es meinem Herzen Verein Sturm Graz.

     

    6+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Herr Foda hätte den Marktwert der Spieler ins Unendliche steigern können, wenn der GG den  Spielern eine AK unter einer halben Mio. gibt hat Sturm original nix davon…

      Und Statistiken kann man so weit vertrauen wie man sie werfen kann:

      Foda: 3 Amtszeiten 2 Titel

      Vogel: 1 Jahr Sturm 1 Titel

      Müss ma jetzt Vogel noch 2x wieder einstellen oder wie?

      Im neuen Format liegt der Fokus sowieso nach Runde 22. Da wird sich zeigen wo ma stehn. Durch die Halbierung rücken Platz 6 bis 2 so eng zusammen, das fast alles möglich ist. Vogel hat genau noch bis Saisonende Vertrag, wer ihn da jetzt vorher kickn will hat auch den nächsten Trainer auf dem Gewissen, weil im Winter kannst den Kader minimal kitten und das Geld für Vogel würde uns wieder auf dem Transfermarkt abgehen. Vertrag auslaufen lassen und gut ist. Sich vorzeitig von Vogel zu trennen wird uns weder sportlich noch finanziell auch nur irgendetwas bringen.

      1+
    • Marchanno Diaz Rabihou sagt:

      Unter Foda war es menschlich, emotional, spielerisch total Katastrophe, unterirdisch. FF hat immer Spieler bekommen die er wollte und es war GRAUENHAFT, nicht anzuschauen. Immer gleicher defensiv Horror, immer gleiche Interviews, also bitte….!! Und über Preissteigerungen von Spielern brauch Ma nix reden, selbst wennst aktuelle Spieler noch auf FF zurückspielst. Da waren mehr Krepierer als Preissteigerungen.

      0
    • jott1976 sagt:

      Naja die letzten 3 Spiele waren spielerisch ganz ok, obwohl wir hier im Cup ausgeschieden sind und in der Meisterschaft nur 1 Punkt holen konnten. Aber da die Mannschaft scheinbar noch in Takt ist, wird Vogel wohl noch weiterhin bleiben.

      Jedoch wird sich der GK sehr wohl ansehen, ob wir gegen die nächsten 4 Gegner gut punkten. Die Stunde der Wahrheit kommt nun. Gegen Austria, Hartberg, Wacker u. St. Pölten muss er wohl mindestens 7-9 Punkte holen. Andernfalls wird Vogel Geschichte sein. Dann muss man auch die Reißleine ziehen um das Minimalziel Top6 doch noch irgendwie zu erreichen.

      0
  2. bianco nero tifoso bianco nero tifoso sagt:

    Solide Leistung, die 2. HZ macht Lust auf mehr, Stimmung war sehr gut, so soll es sein.

    Auf gehts, weiter so, so ein großer Verein wie Sturm muss unter die ersten Sechse kommen, ohne Wenn und Aber, ich bin optimistisch.

    Soviel Realist muss man sein, Punkte müssen her!

    Tutti fratelli, we are all brothers, vom Platzwart bis in die Vorstandsetage, dieser Zusammenhalt macht diesen Verein aus.

    Nach all dem was im Sommer passiert ist, muss ich sagen: Respekt vorm Hierli und Daki, Danke für die Treue zu Sturm.

    Hierli, du bist ein supa Kapitän, ein Vorbild für die Sturmjugend.

    The Legend, Mario Haas spielt ja nicht mehr, sonst wär er  heute der Hasi.

    Sturm Graz ist ein Mitgliederverein, einer der größten Marken in Ö, in der Steirermark sowieso USP, brauch ma nicht weiter diskutieren.

    Ein Kultverein, nur der Fussball hat sich so verändert, das Kapital regiert und ist gierig, ein Spielball der Großkonzerne, Kapitalisten alla Mateschitz oder diese Ölscheichs, ganz schlimm.

    Sturm Graz ist mehr als Fussball, ein Lebensgefühl und ich spreche nur für mich, auf diesen modernen Fussball, ohne Seele,scheisse ich einen Haufen. Da lachen sie, die Kapitalisten und Geldvermehrer, du einfacher Fan, schleich di, Fussball zeigen wir auch nur mehr bei Sky, ihr Bier trinkenden Asoziale stört nur das Spiel, wir brauchen euch nicht, schau nach bei Red Bull, Bayern oder England, schleichts eich.

    Ich bin froh bei Sturm zu sein, ein Verein mit Emotionen, Freunde treffen, abschalten vom Alltag, Bledsinn reden, Schmäh führen, mitleiden und auch mal Geschichte schreiben für die Ewigkeit, Cupsieger 2018 in Klogenfurt, legendary, Hilfsausdruck, leider geile Gschicht.

    Analog, statt digital.

    Die Marke Sturm Graz ist unsterblich, comprende, 2007 waren wir klinisch im Nirwana, nicht mehr vorhanden, dank dem Kartnig Buam, dieserGrößenwahnsinnige, ein Sauprolet, der durch Zufall zu Geld gekommen ist und sich aufgespielt hat als wäre er der King von Graz.

    Ironie des Schicksals, der GAK Verein, 4 x im Konkurs

    Sorry, aber…

    Kannst nicht erfinden.

    Musst auch mal schaffen, this is word record, Dilletant, Hilfsausdruck

    Der Herr Ölbaron, die Roth Dynastie, eine Unternehmer Familie, Chefe von der Wirtschaftskammer, passt so richtig zum GAK, Sigi Nagl schau her, Burschwasi alla Graz.

    Da Adi Pinter war wenigstens witzig oder der Schoko Schachner

    Glaub mirs oder nicht, wir werden es noch erleben, in der kleinen österreichischen Fussballwelt, soweit weg vom richtigen Business Fussball internationale.

    ein Derby Sturm : GAK, auf die olten Zeiten, so ein Derby braucht diese Stadt, old school.

     

     

    11+
  3. schmitz sagt:

    Vogel Raus!!!!

    0
  4. Franzos sagt:

    schmitz raus!

    3+

Schreibe einen Kommentar