Das Phänomen Edomwonyi

Testspiel: SK Sturm Graz vs. Lokomotiva Zagreb

Bevor die österreichische Nationalmannschaft gegen jene aus Albanien testet, maßen sich am Tag zuvor der SK Sturm und Lokomotiva Zagreb in einem freundschaftlichen Aufeinandertreffen. Von Beginn an ran durften unter anderen James Jeggo, Benjamin Rosenberger, Martin Ehrenreich und Christian Gratzei. Auf der Bank saßen aufgrund von Länderspieleinsätzen, Verletzungen oder anderwärtiger Freundschaftsspiele nur vier Spieler.

Edi

In Minute 10 sehen das Spiel und die rund 200 Besucher in Messendorf den ersten Treffer der Heimmannschaft. Bright Edomwonyi bringt die Steirer nach einem herrlichen Stanglpass von Rosenberger mit 1:0 in Führung. Der Nigerianer ist in gewisser Hinsicht ein echtes Phänomen, da er in Testspielen am laufenden Band zu treffen scheint, in der Liga der Knoten aber einfach nicht aufzugehen vermag. Die Freude über die Führung währte allerdings nicht lang, zehn Minuten später konnten die robust zu Werke gehenden Kroaten ausgleichen. Dem vorher gingen zwei schwere Schnitzer von Jeggo und Anastasios Avlonitis. Der Australier spielte einen schrecklichen Fehlpass an der Mittellinie, den darauffolgenden Laufpass eines Kroaten ließ der Grieche einfach passieren und der durchgestartete Stürmer brauchte nur mehr auf Mirko Maric ablegen, der den Ausgleich besorgte.

Öhrli

In weiterer Folge haben die Gastgeber einige Chancen, besonders durch den stark spielenden Edomwonyi, das Tor erzielten allerdings die Gäste. Nach einem misslungenen Eckball der Steirer (so wie jeder in diesem Spiel) fuhren die Zagreber einen Konter, der durch einen wunderschönen Heber über Gratzei hinweg vollendet wurde. Sturm schlägt aber praktisch im Gegenzug zurück in Person von niemand geringerem als Martin „Öhrli“ Ehrenreich. Der Routinier, der in diesem Test sehr offensiv agierte, brachte einen Bilderbuchkopfball per Lattenpendler im Tor unter. Kurz vor Halbzeitpfiff setzte Rosenberger, der eine sehr gute Leistung bot und sich somit für die Startelf empfehlen konnte, noch einen traumhaft angesetzten Freistoß an die Latte. Mit einem 2:2 ging es in die Pause.

 

Die Torschützen Edi & Öhrli

© Martin Hirtenfellner Fotografie

In Durchgang Zwei sollte nicht mehr viel passieren, Philipp Seidl, Danijel Klaric und Naim Sharifi ersetzten Ehrenreich, Lukas Spendlhofer und Marvin Potzmann. Die zweite Hälfte konnte aber leider nicht an die erste anknüpfen, zwar hatte Sturm durch Klaric und Edomwonyi noch die Chance auf den Sieg, letztendlich trennte man sich aber mit einem 2:2-Unentschieden. Jeggo konnte sich leider nicht wirklich für die Startelf empfehlen, er hatte zwar einige gute Szenen und mimte den „Offenbacher“, indem er sich den Ball, vor allem in Halbzeit Zwei, immer wieder aus der eigenen Abwehrreihe holte, machte aber insgesamt zu viele Fehler.

Gratzei; Ehrenreich (56. Seidl), Avlonitis, Spendlhofer (46. Klaric), Potzmann (46. Sharifi); Jeggo, Kamavuaka; Rosenberger, Dobras, Klem; Edomwonyi

Galerie

 

1 Kommentar

  1. schlobanmichl sagt:

    Was mir bei Edomwonyi schon länger durch den Kopf geistert ist, dass er möglicherweise auf der falschen Position eingesetzt wird. Ich vermute, dass er als Stürmer nicht mit dem Druck umgehen kann, ein Tor erzielen zu müssen. Dass er es kann, beweist er ja in den Testspielen, wo der Druck nicht vorhanden ist.
    Aufgrund seiner Schnelligkeit, würde ich ihn sehr gerne als rechten (linken?) Flügelstürmer in einem 4-3-3, 4-2-1-3 System sehen.

    1+

Schreibe einen Kommentar