Damen-Wochencheck #4 – Weiter, weiter

In Altenmarkt möchten die Sturm-Damen ihre Siegesserie fortsetzen!

Tolle Leistung gegen den FC Südburgenland

Das halbe Dutzend voll gemacht haben die SK Sturm Damen vergangenes Wochenende gegen den FC Südburgenland. Ein Kantersieg konnte erhofft werden. Dass er dann auch eingetreten ist, spricht für die Arbeit von Trainer Lang und die Einstellung seines Teams.

Nach einem Drittel der Bundesligasaison steht Sturm damit endlich auf dem zweiten Tabellenrang und hat die Wiener Konkurrentinnen von Landhaus nach dem Erfolg im direkten Duell endlich hinter sich lassen können. Das Torverhältnis hatte davor noch den Ausschlag gegeben, diesen Makel haben die Grazerinnen aber souverän ausbessern können. 6:1 für Sturm und somit der fünfte Sieg in Folge, das lesen alle Schwoazen gerne.

Natürlich kann man den umfassenden Spielbericht „Keine offenen Fragen“ vom 13. Oktober von Bernhard Pukl mit Schnappschüssen von Martin Hirtenfellner auf sturmnetz.at auch nachlesen.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Alle Möglichkeiten offen halten!

Bis zum Ende der Hinrunde stehen noch drei Spiele an. Wenn Sturm den zweiten Platz festigen und die Chance auf die Tabellenführung am Leben erhalten möchte (In Runde neun kommt es zum direkten Duell zwischen Landhaus und St. Pölten), dann sollten diese drei Spiele auch gewonnen werden. Mit dem Auswärtsspiel beim SKV Altenmarkt kommt eine Reise nach Niederösterreich auf die Grazerinnen zu.

Nachdem die Herrenmannschaft 2016 aufgelöst wurde, handelt es sich beim SKV um einen reinen Jugend- und Frauenfußballverein, der auch noch ein zweites Team, sowie drei Nachwuchsauswahlen für Mädchen unterhält. Altenmarkt spielt seit 2008 in der Bundesliga und klassierte sich immer im Mittelfeld. Mit Platz fünf und drei Siegen sowie drei Niederlagen nach sechs Spielen deutet auch in dieser Saison alles auf eine konstante Leistung hin. Das Team agiert im Rahmen seiner Möglichkeiten und ist auch tabellarisch im Soll.

Über die sehr stark divergierenden Kräfteverhältnisse wurde bereits oft genug im Damen-Wochencheck geschrieben. Wieder stehen die SK Sturm Damen vor einem Pflichtsieg, der in der Fremde auch gegen schwächere Teams erst einmal erkämpft und eingefahren werden muss. Optimismus versprüht die tolle Leistung gegen FC Südburgenland, dass viele Chancen erarbeitet werden konnten und dass Lisa Kolb endlich ihren Torriecher wiedergefunden hat. Die gute Form unseres Mittelfelds gehört genauso hervorgehoben, wie die Konsequenz, mit der Sturm Graz bisher durch diese Hinrunde marschiert. Wenn es am Sonntag zum High Noon am Sportplatz in Altenmarkt an der Triesting so weitergeht, dann wäre das ein schöner Start für den Endspurt bis zur Winterpause und eine tolle Fortsetzung der erfolgreichen Siegesserie seit Runde eins.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar