Damen hui, Amas pfui

Zeitgleich um 15:00 Uhr spielten die Amateure des SK Sturm Graz sowie dessen Damenmannschaft in ihren Ligen um wichtige Punkte, leider konnte jedoch nur eines der beiden Teams diese auch einfahren. Ladies first: Die steirische Frauenelf bezwang den SC Südburgenland auswärts überragend mit 8:0. Stefanie Enzinger (3x), Emily Cancienne (2x), Katharina Naschenweg, Isabella Posch und Anna Malle trafen für die Grazerinnen und ließen dem Tabellenachten keine Chance. Mit diesem Sieg konnten sich die Damen in Schwarz-Weiß am heißesten Konkurrenten um Platz 2, dem NÖSV Neulengbach, der gegen den überlegenen Tabellenführer SKN St. Pölten Frauen am Freitag mit 0:3 verlor, auf ebendiesen vorbeischieben. Die acht erzielten Treffer im Spiel gegen die Burgenländerinnen könnten ihren Teil dazu beitragen, die Saison auch als Vizemeister zu beenden. Momentan hält Sturm bei 33 Punkten und einer Tordifferenz von +33, Neulengbach bei gleicher Punkteanzahl nur bei +22.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Die Sturm Graz Amateure hatten weitaus weniger Grund zur Freude, setzte es doch gegen den Tabellensechsten DSC eine 2:1-Heimpleite. Die Gäste gingen mit einer 1:0-Führung in die Pause, nach einer Stunde konnte Sturm in Person von Thomas Gösweiner jedoch ausgleichen. Ein Treffer nach einem Freistoß besiegelte aber die Niederlage der Youngsters, auch weil Gösweiner zum tragischen Held mutierte und einen Elfmeter verschoss. Die Deutschlandsberger drangen durch diesen Auswärtssieg auf den vierten Tabellenrang vor, die Amateure sind als Elfter auf den ersten Blick eigentlich gar nicht so schlecht dabei, allerdings hat der Vierzehnte Pasching/LASK nur einen Zähler Rückstand. 

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Anzeige

Schreibe einen Kommentar