Bundesliga wieder ab 2./3. Juni

Wie heute offiziell bekanntgegeben wurde, geht Österreichs höchste Liga am 2. /3. Juni weiter. Nachdem die Bundesliga der Regierung bzw. dem Sport- sowie Gesundheitsministerium ein umfassendes Konzept zum Wiederbeginn vorgelegt hat, wurde am Dienstag eine Einigung erzielt. Schon vor der ersten Runde nach der Corona-bedingten Pause treffen am 29. Mai Red Bull Salzburg und Austria Lustenau im Cup-Finale aufeinander. Bis zum 4./5. Juli finden dann zwei Runden pro Woche statt. Das PlayOff-Halbfinale folgt am 8. Juli und die Finalspiele werden am 11. und 15. Juli ausgetragen. Die Ankickzeiten werden gesondert festgelegt. Der SK Sturm trifft somit am 3. Juni zuhause auf den Wolfsberger AC. Vor dem Re-Start ist zudem ein Testspiel pro Team erlaubt. Sturm startet am 15. Mai mit dem Mannschaftstraining.

Einzelheiten der Rahmenbedingungen

Im Mittelpunkt der Präventionsmaßnahmen sollen das Führen eines Gesundheitstagebuchs und umzusetzende Verhaltensregeln stehen. Flächendeckende PCR-Tests müssen insbesondere vor Trainingsstart die Gesundheit der Spieler verifizieren. Sollte ein Akteur positiv getestet werden, begeben sich dieser und auch sämtliche Kontaktpersonen in Quarantäne. Diese darf nur für den Spiel- und Trainingsbetrieb verlassen werden. Zudem werden sie für einen Zeitraum von 14 Tagen vor jedem Spiel einem PCR-Test unterzogen, um eine mögliche Infektion festzustellen bzw. auszuschließen.

Alle Spiele finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Nur eine minimale Anzahl an Personen ist erlaubt, sofern diese für die Durchführung oder Berichterstattung zuständig sind – insgesamt dürfen nicht mehr als 200 Personen anwesend sein. Sollte aufgrund eines erneuten Ausbruches von COVID-19 eine Fortsetzung nicht möglich sein, würde es einen Saisonabbruch ohne Meister geben.

Genauere Details wie Regeländerungen (etwa mehr Wechselmöglichkeiten) und weitere Hygienemaßnahmen sollen noch präsentiert werden.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Anzeige

2 Kommentare

  1. msonni msonni sagt:

    Mir ist klar, dass es vermutlich wichtigere Dinge zu regeln gibt, aber habt ihr eigentlich schon bei Sturm angefragt, ob ihr als Sturmnetz eine Akreditierung bekommt? Bei 200 Leuten gesamt könnt ich mir vorstellen, das verhältnismäßig viele Leute die sonst als Presse vor Ort sind nicht mehr Platz haben werden.
    (Wäre nämlich extrem schade auf euren großartigen Ticker verzichten zu müssen)

    3+
    • TW1 TW1 sagt:

      Bist Du sicher, dass Du einen Unterschied erkennen würdest, wenn der Ticker nicht aus dem Stadion kommen würde sondern zum Beispiel aus einem Wohnzimmer oder Büro in dem der Verfasser vor einem TV sitzt ??????????

      1+

Schreibe einen Kommentar