Avl…Avlo….what?

Spielercheck: SCR Altach vs. SK Sturm Graz

Die SturmNetz-Leserbewertungen der einzelnen Spieler der Bundesliga-Begegnung  SCR Altach vs. SK Sturm Graz sind abgeschlossen und alle Einsendungen sind ausgewertet. Wir haben den Durchschnitt aus allen eingegangenen Benotungen zu jedem Spieler berechnet, sowie eine (subjektive) schriftliche Beurteilung hinzugefügt. Nach jedem Match wollen wir nicht nur Noten, sondern auch den ehrenvollen Titel „Man of the Match“ an den Spieler mit der besten durchschnittlichen Gesamtbenotung vergeben.

Man of the Match:

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Anastasios Avlonitis – Note: 2,40

Voll ins Eiswasser: Fünf Tage nach seiner Vertragsunterzeichnung, beziehungsweise sechs Tage nach seiner Ankunft in Graz, musste der Innenverteidiger bereits seinen Mann stehen. Keine acht Stunden vor dem Ankick erfuhr der Grieche in Vorarlberg, dass er von Beginn an spielen würde – eine Adduktorenverletzung bei Lukas Spendlhofer war hierfür ausschlaggebend. Nicht gerade eine einfache Aufgabe: „Tasos“ hat seit Monaten keinen Spielrhythmus und hat auch die Vorbereitung nicht mit der Mannschaft absolviert. Umso beachtlicher seine Performance am Feld: Der 26-Jährige präsentierte sich abgebrüht und souverän, agierte nahezu fehlerfrei und war die Ruhe in Person. Auch die Statistik spricht für den Griechen: 86,8% angekommene Pässe, 83,3% gewonnene Zweikämpfe und mit 97 Ballkontakten die zweitmeisten in der Mannschaft – nur einen weniger als Daniel Offenbacher. Dieser Auftritt lässt jedenfalls positiv in die Zukunft blicken.

Michael Esser – Note: 2,43

Der neue Spielführer der Schwarz-Weißen wusste in der Anfangsphase des Spiels nicht so recht wie ihm geschah – nach nur drei Minuten kassierte er durch einen ungerechtfertigten Elfmeter – ausgeführt von Martin Harrer – das erste Gegentor im Jahr 2016. Acht Minuten später folgte durch einen Galvao-Kunstschuss bereits das zweite. Esser war bei beiden Gegentoren chancenlos, bekam darüber hinaus nicht viel zu halten und lieferte eine gewohnt souveräne Performance ab.

Marko Stankovic – Note: 2,45

Licht und Schatten beim Zehner: Stankovic fiel einerseits durch zahlreiche – teils vermeidbare – Ballverluste auf, andererseits war er jedoch beinahe in jede Offensivaktion der Grazer involviert. Highlight war definitiv sein Traumtor zum 2:1-Anschlusstreffer. Den muss man so erst einmal im Gehäuse unterbringen. Kurz vor seinem 30. Geburtstag zeigte der Obersteirer, wie wichtig er für Sturm sein kann.

Sandi Lovric – Note: 2,47

Der 17-Jährige fand zu Beginn überhaupt nicht ins Spiel, traute sich jedoch mit Fortdauer der Partie immer mehr zu und konnte sich das ein oder andere Mal positiv in Szene setzen – unter anderem mit dem Assist zum Anschlusstreffer durch Marko Stankovic. Kurz vor seiner Auswechslung verfehlte Lovric nach einer starken Einzelaktion das Gehäuse von Andreas Lukse nur knapp. Auf diese Leistung kann man definitiv aufbauen.

Charalampos Lykogiannis – Note: 2,64

Der Linksverteidiger agierte gewohnt auffällig. Der Grieche besticht durch seine Robustheit, ist ein „Kampfschwein“ und schont weder sich noch den Gegner. In Altach interpretierte er seine Position sehr offensiv, jedoch ohne für Gefahr zu sorgen. Fazit: Souverän mit Luft nach oben.

Wilson Kamavuaka – Note: 2,77

Der Kongolese versuchte in der neuformierten Abwehrkette die Zügel in die Hand zu nehmen. Ihm gelang es, sich immer wieder aktiv in den Spielaufbau einzubringen und er agierte gewohnt zweikampfstark. Seine beachtliche Passquote von 91,4% sei ebenfalls erwähnt. Der Defensivspieler könnte einer jener Akteure sein, die nach den Abgängen von Madl und Hadzic eine Art Leaderrolle innerhalb des Teams einnehmen könnten. Jedoch: Wie bei den meisten seiner Auftritte als Innenverteidiger blieb Kamavuaka auch diesmal nicht fehlerlos, sein Nebenmann Avlonitis wirkte sattelfester. Es ist offensichtlich, dass Wilson auf der Sechs nicht nur seine Stärken hat, sondern sich dort auch wohler fühlt.

Sascha Horvath – Note: 2,78

Auch er kam nach 60 Minuten ins Spiel und ersetzte Sandi Lovric im Mittelfeld. Der kleingewachsene Kreativspieler konnte sich in den 30 Spielminuten öfter in Szene setzen als manch anderer Akteur über die gesamte Spielzeit. Der 19-Jährige sorgt mit dynamischen Vorstößen und ausgezeichnetem Passspiel immer wieder für gefährliche Momente im Offensivspiel und vor allem als Joker wiederholt für frischen Wind. Seine Entwicklung seit seiner Ankunft im Sommer kann man als sehr positiv werten.

Thorsten Schick – Note: 2,80

Eine bemühte, jedoch weitestgehend harmlose Partie des Flügelspielers. Nicht nur, dass er sich kaum durchzusetzen vermochte (nur 18,2% gewonnene Zweikämpfe), er hat auch einmal mehr große Schwächen im Abschluss offenbart. Immerhin konnte er mit seinem späten Ausgleich den Punktgewinn für die Mannschaft sichern, dies sollte jedoch nicht die Gesamtleistung des 25-Jährigen kaschieren.

Tanju Kayhan – Note: 2,91

Der Rechtsverteidiger hat schwach begonnen, konnte mit Fortdauer der Partie aber zulegen. Er wirkt deutlich ballsicherer als sein Konkurrent auf dieser Position (Marvin Potzmann). Im Spiel nach vorne allerdings, muss vom ehemaligen Türkei-Legionär deutlich mehr kommen.

Daniel Offenbacher – Note: 2,99

Der Linksfuß agierte von Beginn an extrem bemüht und passstark. Zudem zeichnete er mit einer Direktabnahme nach einem Corner für die erste nennenswerte Offensivaktion der Grazer verantwortlich, dass man zu diesem Zeitpunkt bereits mit zwei Toren in Rückstand war, ist nicht auf Offenbacher zurückzuführen. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr baute der Mittelfeldmann ab, war offensiv auf Tauchstation und hatte auch defensiv so seine Probleme. Insgesamt eine durchschnittliche Leistung – nach Meinung des Autors jedoch etwas besser als von unserer Leserschaft bewertet.

Roman Kienast – Note: 3,00

Kienast kam nach einer Stunde für Christian Klem ins Spiel und sollte die Offensive stärken. Nachdem der Joker in Minute 93 den Assist zum Ausgleich lieferte, kann man auch durchaus behaupten, dass er seinen Zweck erfüllt hat. Ansonsten trat er nicht in Erscheinung.

Bright Edomwonyi – Note: 3,10

Kein „brighter“ Auftritt des Nigerianers. Zwar kann man ihm nicht vorwerfen, nicht alles versucht zu haben, allerdings muss man vor allem seine Tor-Ungefährlichkeit hervorheben. Hierbei geht es nicht nur darum, dass ihm kein Treffer geglückt ist, sondern vielmehr darum, dass er nicht einmal zu einer nennenswerten Abschlusssituation kam. Dabei hätte der Angreifer in Hälfte zwei eine Riesenchance vorgefunden, hätte er sich nicht dafür entschieden, mit einem Beichler-Stunt zu „glänzen“. Ansonsten setzt er immer wieder seinen Körper sehr gut ein und kann eine Abwehrreihe durchaus beschäftigen.

Christian Klem – Note: 3,52

Wie immer ein beherzter Auftritt des linken Flügelspielers. Der 24-Jährige spulte gewohnt viele Kilometer ab, für die Position links im Mittelfeld ist er jedoch definitiv offensiv zu ungefährlich. Bei den Gegentoren agierte er unglücklich: Während man ihm beim zu Unrecht gegebenen Hands-Elfmeter keinen Vorwurf machen kann, muss man das zweite Gegentor an dieser Stelle ansprechen: Wer nach fast 200 Pflichtspielen mit der ersten Mannschaft des SK Sturm bei einer Standardsituation noch derart planlos durch den Strafraum irrt, sollte sich Gedanken machen.

Kurzeinsatz:

Andreas Gruber – Note: 3,39

 

Das SturmNetz – Team bedankt sich für 293 eingegangene Bewertungen und widmet Tasos Avlonitis folgenden Song:

 

20 Kommentare

  1. Rene90 sagt:

    @Moritz LÖ
    hervorragende Spieleranalyse
    Schick würde ich jetzt dann mal eine Pause geben, am besten gleich mal auf die Tribüne im Cup, denn so eine Zweikampfstatistik ist unter jeder S.. und ist unser Chancentod schlechthin, einfach eklatante Schwächen in diesen Bereichen. Sein Tor war eh reines Glück, den Ball irgendwie über die Linie gewurschtelt , aber wie geschrieben, wenigstens den Pkt gerettet

    0

    • Jimmy sagt:

      Das Problem ist, dass wir trotz unzähliger Flügel kaum jemanden bringen können. Ist ja bezeichnend, dass Klem – obwohl er die Position Ewigkeiten nicht mehr gespielt hat – alle anderen Flügel auf Bank oder Tribüne verwiesen hat… Der erste der mir für die rechte Seite einfällt ist Seidl – einfach nur, weil er in der Vorbereitung zumindest 2-3 Ansätze – v.a. was 1:1 und auf die Grundlinie durchgehen betrifft – gezeigt hat, die ich bei Schick die ganz Saison vielleicht erst 1 oder 2x gesehen hab. Allerdings wäre das auch mehr als riskant…

      Dobras ist vollkommen im Arsch, keine Ahnung was der aufführt. Hätte so viel Potential, aber das einzige gute Spiel war das erste in Hartberg. In Kasan war er dann zwar auch noch auffällig, hat aber die Riesenchancen allesamt vernebelt.

      Gruber zeigt aktuell auch maximal Ansätze, mehr aber auch nicht. Is aber wohl noch die beste Lösung von den Flügeln im Profikader.

      Vielleicht kann man auch probieren, Wonyi oder Horvath über den Flügel kommen zu lassen. Könnt mir vorstellen, dass das evt. funktionieren könnte. Allerdings ist das auch keine Dauerlösung und unsere Flügel müssen jetzt endlich mal wieder in Form kommen – kann ja nicht sein, dass da keiner aus seiner Orschform rauskommt…

      0

    • Florian Ja sagt:

      @Jimmy Horvath über den Flügel hab ich mir auch schon überlegt, wäre aber aufgrund seiner Körpermaße wohl zu wenig robust und könnte sich denk ich auf der Seite schwer durchsetzen. Ansonsten mit Edo auf rechts (oder eben Seidl) versuchen und (wenn fit) Avdijaj auf links, da Letzterer sowieso als Rechtsfuß immer in die Mitte zieht.

      0

  2. ljnight2 sagt:

    @ jimmy: hab klaric in 2 testspiele gesehen wie er über rechts gspielt hat, hat mir auch gut gefallen.. Entweder klaric statt schick oder über links 🙂

    0

  3. Nock-74 sagt:

    Kriegt der Avlonitis das mit, dass er von uns zum motm gewählt worden ist? Wäre sicher nicht schlecht fürs Selbstvertrauen, gleich nach dem ersten Spiel! 🙂

    1+

  4. mauer mauer sagt:

    Kann die Bewertungen nicht verstehen! Hab ich ein anderes Spiel gesehen? Schick zb 2,8??? Wenn ich das auf ausgeschriebene Schulnoten ummünze heißt das BEFRIEDIGEND evtl mit an Plus. Aber wo war er befriedigend? Klem 3-4??? Wtf??? Bewerten manche schon mit 1 wenn ein Ball gestoppt wurde und ein Pass angekommen ist?

    0

    • dawuede Sebastian En sagt:

      Hallo! Wir verwenden für die Bewertungen den exakten Durchschnitt von allen eingegangenen Noten.

      Bei Schick kann man davon ausgehen dass die Note ganz anders ausgesehen hätte ohne Tor.

      0

    • Rene90 sagt:

      habe ja gesagt, Schick auf die Bank, bestenfalls genügend !!!
      Klem setzen und nicht genügend !!!
      Alle anderen wurden vom Schulnotensystem, entsprechend ihrer Leistung , mit einem Gut bis guten Befriedigend bewertet. Da gibt’s ja eh nichts zum meckern, einfach eine gute Leistung gebracht, leider hat der 2. Schlechteste in der Mannschaft ein glückliches Tor in der Nachspielzeit gemacht

      0

    • RAM6I sagt:

      Das Problem ist, dass bei manchen sicher die Sympathie für jemanden mit einfließt ob gewollt oder nicht!

      Man kann sein Liebling ja nicht allzu hart benoten/bestrafen!

      Den vor Monaten hab ich die Leistung eines Schick schon angekreidet (wo anders), das es wirkt als würde er mal eine Pause brauchen und das Spiel selbst vl. sogar mal von der Tribüne betrachten sollte! (er läuft und läuft zwar, aber wir wissen da könnte bei ihm viel mehr heraus schauen)

      (Den wie es den Anschein hat, kommt er übers Spiel selbst nicht über die Blockade)

      Zum Spiel selbst, wenigstens passte mal der Kampf! Auch hier sehe ich das sich die meisten Spieler noch immer selbst im Weg stehen! Burschen seid mal bissal lockerer/cooler…

      0

    • mauer mauer sagt:

      Das war auch keine kritik an euch! Ich weiß sehr wohl wie das Benotungsergebnis zustande kommt! Hab eben kein Verständnis dafür wie manche benoten! Dachte das liest man aus meinem Posting heraus…

      0

    • dawuede Sebastian En sagt:

      Doch doch, das habe ich schon verstanden wie es gemeint war 😉

      Nachdem wir das jetzt seit Juni so durchziehen, sind gewisse Tendenzen erkennbar. Ich meine jetzt mal mit 90%iger Sicherheit, wäre nicht der Ausgleich am Ende noch gefallen dann hätte kein Akteur eine bessere Benotung als 3 erhalten, der gesamte Schnitt wäre eine Note schlechter und Schick hätte bestenfalls eine 4,0 gehabt 😉

      0

    • Rene90 sagt:

      @Mauer
      alles richtig aus deinem Posting gelesen, bei 2 Spielern hast die niedrige Bewertung nicht verstanden, bei allen anderen Bewertungen gehst du konform

      0

    • Rene90 sagt:

      @Sebastian En
      warum hätte Esser dann eine schlechtere Note bekommen, wenn der Ausgleich nicht gefallen wäre ? Bin schon sehr neugierig auf dein Statement

      0

    • dawuede Sebastian En sagt:

      @Rene90

      Weil das Resultat einen starken Einfluss auf die Bewertungen hat. Das ist für uns intern in den Statistiken klar herauszusehen, dass bei einer Niederlage gleich mal jeder ein Stück schlechter benotet wird als bei einem Unentschieden.

      Wir hatten im Herbst zB häufig bei Niederlagen Bewertungen wo es nur kollektive 5en für die ganze Mannschaft gehagelt hat, obwohl auch da sicher nicht jeder katastrophal war, zudem kommt dazu dass vermutlich auch oft Leute abstimmen die das Spiel nicht einmal gesehen haben.

      Auch wir können manchmal viele Bewertungen nicht ganz nachvollziehen, sind aber dennoch überzeugt davon dass dieses System besser ist als wenn wir die Noten selbst verteilen würden.

      1+

    • Rene90 sagt:

      @Sebastian En
      alles klar, ihr habt da ja den besten Einblick und Sympathie für Spieler wird es immer geben, da kommen dann welche Spieler besser weg, andere wieder weniger

      @Mauer
      wegen der Bewertungsskala gebe ich dir Recht und sehe es ähnlich beim bewerten von den Leistungen
      ich nehme an, mit den beiden 5 meinst du Klem und Schick und deine Beweggründe bzw Sichtweise warum diese beiden die 5 bekommen haben, würde mich sehr gerne interessieren. Ich finde es interessant andere Sichtweisen zu kennen, wenn daraus eine Diskussion auf einem Level ohne Sympathien zustande kommt

      1+

  5. mauer mauer sagt:

    @ rene90 weder noch. Zwei Spieler waren mMn einfach eine glatte Fünf! Wenn laufen und „bemühen“ schon positiv angerechnet werden, um eine Drei zu rechtfertigen, dann gute Nacht. Sollte das im Fussball bzw im Profisport nicht selbstverständlich sein? Wie bewertet man dann einen Spieler, der das ganze Spiel überwiegend nur positiv auffällt? Mit 1++++?? Wenns bei den beiden nach DEM Match schon für ~3 gereicht hat, was ist dann 5? Der Rest ist mMn ok bewertet worden bzw teilweise auch zu gut oder euphorisch.

    0

    • Rene90 sagt:

      sorry, nicht unter deinem posting geantwortet, Frage obenstehend und Danke für deine Antwort

      0

    • black_aficionado sagt:

      @Rene90: Ich bin mal so frei und gib meinen Senf dazu…

      ad Schick: Den sehe ich eigentlich fast jede Partie besser, als er hier bewertet wird. Meistens stimmen seine Zahlen auch, trotz der Unform die er im Moment hat. Ich finde sogar, dass wenn er in der Aktion beteiligt ist, dann kommt in aller Regel eine Situation zu Stande in der wir gefährlich werden.
      Er ist kein Netzer, das wird er auch nie mehr werden. Letzte Saison war er DER Aktivposten, das dürften viele ihrer Bewertung zu Grunde legen.
      Nur gestern war das wohl wirklich nix. Ich bin auch davon überzeugt, dass ihm das Tor die Note „gerettet“ hat, viele bewerten wirklich nur hard facts.

      ad Klem: Warum der so in der Kritik steht, das untermauert er mMn eigentlich jede Partie selbst! Ich bin gerade zu faul um nachzuschauen, aber er dürfte jetzt in ca 200 Spielen noch immer praktisch keinen Scorer haben. Von dem her MUSS da in Wahrheit einfach mehr kommen, ein bisschen einen Wert muss die Scorerstatistik schon haben (vor allem wenn man der Meinung ist ein Offensiv Spieler zu sein)!
      Die eklatanten Stellungsfehler mal außen vor gelassen, aber – es wäre schön wenn mich hierbei jemand mit Zahlen widerlegen kann – er hat nicht nur nie Scorer, er leitet auch faktisch keine Situationen ein, wo in weiterer Folge etwas Zählbares rausschaut (sprich indirekte Scorer). Das ist für mich das Hauptargument ihm regelmäßig den Fleck zu geben, sein Sicherheitspass quer/zurück treibt mich regelmäßig zur Weißglut, so gewinnst auf Dauer nichts.
      Dann kommt noch hinzu, dass er offensichtlich eine Stammplatzgarantie hat, das wird bei vielen auch noch miteinfließen.

      2+

  6. Rene90 sagt:

    ein sehr interessantes Posting, sachlich zusammen gefasst
    bezüglich Schick gebe ich dir Recht und wenn man es von Seite aus betrachtet wie du geschrieben hast:
    „dass wenn er in der Aktion beteiligt ist, dann kommt in aller Regel eine Situation zu Stande in der wir gefährlich werden.“
    und ich das Spiel Review passiere, dann war es auch gestern so, speziell in der 2. HZ . Wir waren genau 5x gefährlich im Strafraum, 1x Edi wo er dann unverständlicherweise auf Elfmeter schinden gespielt hat, bei den anderen 4 Aktionen war jedesmal Schick beteiligt – 1 gefährlicher Stanglpass wo der Ball auch einem Spieler von uns vor die Beine fallen hätte können – Schick mit 3 Abschlüssen im Strafraum, wo 1x Lukse gut raus gekommen ist, 1x verschoss er kläglich, 1x hat er getroffen (ob es glücklich war oder gewollt sei jetzt einmal dahin gestellt)
    wenn man nur die Zahlen betrachtet war es ja nicht schlecht , da haben andere ja viel weniger vorzuweisen, nur er kam nicht ins Spiel, gewann keine Zweikämpfe und das ist auch Fakt. Deswegen denke ich mir, scheiden sich hier die Geister, wie seine Leistung war.
    Eines ist mir aber auch aufgefallen, wir spielen aber auch nicht mehr so in die Tiefe bzw in die Räume, wo seine Vorzüge auch liegen. War ja auch gestern so, der erste tiefe Pass in die Schnittstelle wurde in der 70. Min gespielt und es gab dann gleich die gefährliche Situation im Strafraum durch seinen Stanglpass

    bei Klem bin ich fast bei dir, für so manches schlechtes Stellungsspiel kann er nichts dafür, denn wenn der LMF nicht nach hinten hilft, dann bist zwischendurch eine arme Sau. Diese Lücken nach hinten gibt es eben nicht, weil Schick nach hinten eben enorm arbeitet, was natürlich für eine Bewertung normalerweise zählen sollte, jedoch sehr wenige sehen bzw auch erkennen wie wichtig dies im heutigen Spiel ist.

    Freut mich schon auf weitere solche sachliche Diskussionen

    6+

Schreibe einen Kommentar