Aus gegebenem Anlass

Der SK Sturm ging am Donnerstagabend mit einer inferioren Leistung gegen den AEK Larnaka unter und der Ärger des schwarz-weißen Anhangs darüber war groß, sehr groß sogar – verständlich. Aber wieder einmal wurde deutlich, dass dieser Frust – in diesem Fall bei zumindest einem nicht sonderlich intelligenten Individuum – auch auf folgenschwere Weise abgebaut werden kann. Bitte diese Formulierung übrigens in keinem Fall als entschuldigend oder beschwichtigend wahrzunehmen. Der Autor bemüht sich lediglich, nicht unflätig zu werden, weil man die treffendere Bezeichnung „Trottel“ in redaktionell gestalteten Beiträgen nun einmal vermeiden sollte.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie – Braucht es mehr Netze?

Was ist passiert?

In der 78. Minute warf ein Zuseher von der Längsseite aus einen vollen Bierbecher auf das Feld und traf damit den Linienrichter. Vermutlich wählte dieser eher wenig kluge Vertreter der Gattung Mensch dies als Ventil für seinen Ärger über einen zurecht gegebenen Eckball zugunsten Larnakas und nahm somit in Kauf, dass ein anderer Mensch schwer verletzt wird. Der Linienrichter stürzte zu Boden und Blut drang aus einer dicken Platzwunde. Körperverletzung. Der absolute Worst Case, verursacht durch einen Chaoten, der ab sofort nichts mehr in auch nur irgendeinem Stadion Österreichs etwas verloren hat.

Sanktionen angekündigt

Der Delinquent wurde von der Polizei gefasst und abgeführt. Richtig so! Und obwohl dem Verein in dieser Angelegenheit keine Schuld gegeben werden kann, obliegt es ihm nun, ein Zeichen zu setzen, nicht nur durch Aussendungen und nicht dadurch, dass weitere Sektoren in ein Netz „eingewickelt“ werden. Eines ist klar: Dem SK Sturm blüht für diesen einen Becherwurf eine saftige Strafe, wahrscheinlich sogar im sechsstelligen Bereich – die tut weh! Dies gilt es in Zukunft zu verhindern und das durch saftige Sanktionen für solche Chaoten, die auch tatsächlich abschreckende Wirkung haben! Stadionverbot? Ja! Anzeige wegen Körperverletzung, in dem Fall durch den Linienrichter? Ja! Aber alleine damit ist dem Verein in Wahrheit nicht geholfen – ein deutliches Zeichen wären Regressforderungen, die in einer Aussendung noch während der notwendigen Spielunterbrechung in Aussicht gestellt wurden und es ist zu hoffen, dass dem auch Taten folgen.

Wir wollen solche Chaoten nicht!

Dem aktuellen Becherwerfer und all jenen, die schon einmal etwas auf das Feld geworfen haben, sei ins Stammbuch geschrieben: Wir wollen euch nicht im Stadion haben! Bleibt daheim! Belästigt den Verein und uns nicht mit euren Dummheiten! Auf eure ein bis zwei Besuche im Jahr kann nicht nur Sturm locker verzichten, sondern auch wir, die wir ins Stadion gehen, um die Schwoazn spielen zu sehen. Ihr schadet dem Verein, ihr schadet dem Ansehen der Fußballfans und ihr versaut uns das Spiel. Ihr seid auf den Tribünen nicht erwünscht! Wem es nicht reicht, seinem Ärger im schlimmsten Fall durch verbale Entgleisungen Luft zu verschaffen, der hat in Graz Liebenau oder in jedem anderen Stadion der Welt einfach nichts verloren! 

Und ganz ehrlich: Vor allem dem Herren, der es am Donnerstag nicht lassen konnte, sei eine saftige Strafe und eine ordentliche Klage vergönnt!

Dem am Kopf verletzten Linienrichter Fredrik Klyver ist nun schnellstmögliche Genesung zu wünschen und vor allem das Ausbleiben von Folgeschäden!

Anzeige

10 Kommentare

  1. RAM6I sagt:

    (Nicht alle in den selben Topf schmeißen)

    Aber es ist schon beschämend das man bei uns anscheinend rund ums Spielfeld ne Barriere bauen muss und in England kann man als Fan fast am Spielfeld selbst sitzen und jubeln.

    Würde endlich damit beginnen, generelles Alkoholverbot im Stadion auszusprechen! Und aufsässige Fans auf Lebenszeit Stadionverbot geben!

    (Selbst als Security hin u. wieder im Stadion mitgeholfen und der Block glaubt sowieso jede Freiheiten zu besitzen)

    Nur weil man immer wieder geile Choreographien darbietet ist das noch lange kein Freibrief für Narrenfreiheit und voll besoffen auf Mitarbeiter los zu gehen. (Aber wie oben schon erwähnt, kann man auch hier nicht alle in einen Topf werfen) Und die kultivierten unter Ihnen, helfen bei Misständen der eigenen Fans! *Daumen hoch*

    5+
    • Gustlig sagt:

      So ein Unfug, der Werfer im rosa Shirt hat mit geilen Choreos nichts zu tun sondern ist SItzplatzler. Deine Klischees braucht auch keine Sau

      3+
    • RAM6I sagt:

      Bitte, immer wieder gerne;))

      0
    • GazzaII sagt:

      Ja die Stimmung in England ist Weltklasse in den Stadien die wünsche ich mir such!

      Spitze auch die leeren Plätze zwischen Minute 30 – 60 weil alle im inneren Bier trinken…

      Der Ordnerdienst hat versagt, das Becherwerfen ist zu verurteilen!

      Hauptaugenmerk sollte eher dem gelten wie man gegen den 4TEN der abgelaufenen zypriotischen Ligasaison so glänzen kann!

      0
  2. Ich habs schon einmal hier im Forum geschrieben. Es war leider kein Einzelner. Es sind schon vorher Becher geflogen! Es gab aber keine Reaktion des Ordnungsdienstes.

    2+
  3. Ivaneijew sagt:

    Es ist halt immer das gleiche.

    Die Kurve und die meisten Fanvertreter (auch diese Plattform) verdrängt es einfach, dass man ein Gewaltproblem im Fanbereich hat!

    Die Kurve feiert sich selbst und wie toll sie ist, irgendwelche Entgleisungen werden ignoriert solange es geht und wenn es nicht mehr geht, ist es immer nur der Einzellne gewesen. Keiner übernimmt Verantwortung dafür, dass im Fanbereich eine Stimmung und Akzeptanz für so etwas herrscht.

     

    Und eines find ich auch heuchlerisch, passt aber zu dem oben von mir erwähnten.

    Gestern konnte man das Problem nicht leugnen, wird sofort ein Kommentar geschrieben. Am Wochenende gabs eine Schlägerei der Fans nach dem Match der Amateure, wird verdrängt weil steht nicht im öffentlichen Mittelpunkt!

     

    Es ist nicht der Einzellne! Es ist eine kollektive Einstellung und Akzeptanz solchen verhaltens. Es hätte sich nämlich niemand darüber aufgeregt wenn er nicht getroffen hätte! Und hier liegt der Fehler!

    2+
    • peter1909 sagt:

      Was kann die Kurve dafür??? Der becher ist vom sektor 20 gekommen….

      0
    • Bernhard Pukl Bernhard Pukl sagt:

      Diese Kritik ist durchaus berechtigt. Uns Heuchelei zu unterstellen, halte ich jedoch für vermessen, denn mir als Sturm-Fan (und vermutlich all unseren Redakteuren) stößt in erster Linie sauer auf, dass ein Unschuldiger verletzt wurde und der Verein letztendlich die Konsequenzen für diesen Zwischenfall zu tragen haben wird, ganz im Gegenteil zu den Raufereien nach dem Amateure-Spiel gegen den GAK.

      Aber noch einmal: Wir leugnen diese Problematik keinesfalls und gerade die Ausschreitungen nach dem Regionalligaspiel zeigen, dass noch einiges im Argen liegt. Dennoch bin ich auch überzeugt, dass man dem „normalen“ sturm- und fußballbegeisterten Kurvengeher, der die Schwoazn unterstützt und nach dem Spiel wieder nach Hause geht, ohne sich danebenzubenehmen, keinesfalls die Verantwortung für das aufbürden kann, was einige Chaoten anrichten. Inwiefern man da von kollektiver Einstellung und Akzeptanz reden kann, will ich nicht weiter beurteilen. Meine persönliche Wahrnehmung war allerdings schon, dass die Mehrheit – auch in der Kurve – darüber verärgert war.

      1+
    • Ivaneijew sagt:

      Das glaub ich mal das die Kurve verärgert war, aber es hätte niemanden in der Kurve interessiert wenn er nicht getroffen hätte und das Spiel nicht unterbrochen worden wäre.

      Es geht mir um eine Grundhaltung und diese sehe ich falsch! Gleich wie bei Beschimpfungen und dergleichen. Die gehen dort ohne zu zögern über die Lippen und wenn man was dagegen sagt heiß es, wir sind ja nicht auf einen Kindergeburtstag.

      Und solange es diese Grundhaltung gibt, das ein gewisses Grundpotenzial da ist, wird es immer Außreiser nach oben geben. Vom Trikot verbrennen zum Becherwurf ist es nicht weit. Oder vom einzellnen Bengalen verbrennen, obwohl es verboten ist, aber da hät ich noch nie erlebt das einer aus dem Stadion gejagt wird.

       

      Und den Verein trifft auch Konsequenzen, nach dem Vorfall gegen den GAK. Wenn dort welche im Namen des Vereins als Fans auf andere Einprügeln und es von allen Verein/Plattformen/Fanklubs, dann ist das eine stille Toleranz gegenüber solchen Dingen, die sich dann bis ins Stadion ausbreiten und dann direkt treffen. Und das meine ich mit Heuchelei von allen Bezeiligten. Weil im Namen des Vereins und der Fans wird geprügelt aber es gibt keine Strafe gegen den Verein oder Spielunterbrechung. Und was war? Keine Verurteilung, keine Distanzierung, keine öffentliche Stellungnahme von niemanden, oder hab ich was verpasst?

      Und jetzt droht eine Stadionsperre und das Geschrei ist groß.

      3+
  4. Grazer Fussballwunder sagt:

    Sehr guter Artikel!

    Ich hoffe sehr, dass der Becherwerfer eine angemessene Strafe bekommt, die in Zukunft mögliche Nachahmungstäter davon abhalten werden, Selbiges zu tun!

    3+

Schreibe einen Kommentar