Auf- und Nachholbedarf

Spielvorschau: LASK vs. SK Sturm Graz

Für den SK Sturm geht es in der vierten Runde der Bundesliga am Sonntagnachmittag nach Pasching, wo der LASK auf die Steirer wartet. Mit im Gepäck: zwei Siege und jede Menge Zuversicht, glaubt man Christian Ilzer, der seiner Mannschaft (sicherlich) zutraut, aus Linz drei Punkte entführen zu können (Vermutung, Anm. der Redaktion). „Wird auch Zeit!“, denkt man sich als Sturm-Fan womöglich, denn hinsichtlich der Ausbeute aus Duellen mit den Oberösterreichern gibt es mittlerweile eklatanten Nachholbedarf.

(c) Martin Hirtenfeller Fotografie – Die ehemals als Waldstadion bezeichnete Paschinger Spielstätte war bisher kein guter Boden für den SK Sturm.

Fünf Spiele ohne Treffer

Fünf der letzten sechs Bundesliga-Begegnungen mit den Linzern musste der SK Sturm beenden, ohne einen Treffer erzielt zu haben – ein leistungstechnisches Ungleichgewicht, das Ilzer schon zu Beginn der vergangenen Spielzeit vorausgeahnt hatte, wie er bei der Pressekonferenz am Donnerstag einräumte: „Auf Rapid und den LASK fehlte uns damals nicht nur ein bisserl!“ Dennoch konnte man zumindest die schwarz-weiße Konkurrenz am Ende in der Tabelle doch hinter sich lassen. Man habe seither auch ordentlich aufgeholt. In der Favoritenrolle sieht Ilzer jedoch immer noch den Gegner. Die Linzer konnten am Donnerstag mit einem fulminanten 6:1-Sieg gegen den Zwölftplatzierten der Super liga Srbije, den FK Vojvodina Novi Sad, in das Play-off der UEFA Europa Conference League einziehen und dürften mit entsprechendem Selbstvertrauen ausgestattet sein.

Volle Konzentration auf Sonntag

Unter der Woche setzte sich NS Mura gegen Zalgiris in der Europa League-Qualifikation durch und steht somit als Sturms Gegner im Play-off für die Gruppenphase fest. Ilzers Fokus liegt aktuell aber ganz klar und ausschließlich auf der vierten Runde der Bundesliga, in der man, so der Trainer, nur reüssieren könne, wenn man imstande ist, eine Top-Leistung abzurufen. „Die letzten Runden haben uns viel Selbstvertrauen gebracht und wir trauen uns durchaus zu, etwas mitzunehmen.“ Ein starker Auftritt wird wohl vor allem auf einer gesicherten und doch verbesserten Defensive basieren, denn der LASK zählt nebst Salzburg und dem SK Sturm zu den offensiv gefährlichsten Teams in Österreichs höchster Spielklasse (Beide gaben in den ersten drei runden je 59 Schüsse auf das gegnerische Tor ab.) und den Grazern gelang es in dieser Bundesliga-Saison noch nicht, ohne Gegentor zu bleiben.

Was spricht für Sturm?

Keine andere Mannschaft wird durch Standards so gefährlich, wie es derzeit den Grazern gelingt. Das liegt zu einem großen Teil an Routinier Jakob Jantscher, der mit beinahe jedem ruhenden Ball in Strafraumnähe für ordentlich Stress in der gegnerischen Hintermannschaft sorgt. Nicht ohne Grund ist er aktuell der ligaweit beste Assistgeber.

Jakob Jantscher war an 5 der ersten 6 Tore des SK Puntigamer Sturm Graz in dieser Saison direkt beteiligt (1 Tor, 4 Assists) – nur an Ulmers Eigentor in Runde 1 nicht. Jantscher lieferte um 2,8 Assists mehr ab, als aufgrund der Qualität seiner Vorlagen möglich gewesen wäre – Topwert in dieser Saison der ADMIRAL Bundesliga.

Quelle: bundesliga.at

Insgesamt darf sich der SK Sturm damit brüsten, auf jeder Position auf ein ordentliches Maß an individueller Qualität zurückgreifen zu können und diesbezüglich auch einiges an Potenzial auf der Bank sitzen zu haben. Dabei muss auch Kelvin Yeboah erwähnt werden, dessen Schnelligkeit vor allem im Umschaltspiel von großer Bedeutung sein kann. Über ein Zentrum mit Otar Kiteishvili und Jon Gorenc Stankovic  muss man ohnehin kein Wort mehr verlieren.

Ein alter Bekannter

Etwas wehmütig dürfte für viele Sturm-Fans das Wiedersehen mit Dario Maresic ausfallen, der sich in dieser Saison auf Leihbasis das Trikot der Linzer überstreift. Anfeindungen seitens des Grazer Anhangs sind aber nicht zu erwarten (und wären natürlich absolut unverständlich), da der junge Steirer mit einer Vertragsverlängerung im Jahr 2018 dafür sorgte, dass sich sein Heimatverein später über eine schöne Ablösesumme freuen durfte. Das ist ihm hoch anzurechnen!

Spieldaten:

LASK vs. SK Sturm Graz
Sonntag, 15.08.2021, 17:00 Uhr, Raiffeisen Arena, Pasching
Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Mögliche Aufstellung:

Siebenhandl; Gazibegovic, Affengruber, Wüthrich, Dante; Stankovic, Hierländer, Kiteishvili, Ljubic; Yeboah, Jantscher

Ersatz: Schützenauer, Geyrhofer, Jäger, Kuen, Prass, Sarkaria, Niangbo

Es fehlen: Ingolitsch, Mwepu

Anzeige

1 Kommentar

  1. Ennstaler sagt:

    Was Jantscher für Sturm ist Michorl für den LASK. Die von ihm getretenen Corner sind brandgefährlich, ein Glück für Sturm, dass sein kongenialer Corner-Partner Trauner nicht mehr beim LASK spielt.

Schreibe einen Kommentar