2 Kommentare

  1. ds1909 sagt:

    sehr aufschlussreiches Interview, danke dafür!

  2. RAM6I sagt:

    Es freut einen zu lesen, dass Träume im Verein erlaubt und erwünscht sind. Denn was bringt es, in einer Liga oder Gruppenphase etc. mitzuspielen, wenn man nicht davon träumt, sie auch zu gewinnen? Natürlich sollte man dabei immer mit den Füßen auf dem Boden der Realität bleiben, um nicht ohne Sicherung völlig abzuheben. Zur Thematik Stadion und Trainingszentrum (hier sollten alle, egal ob weiblich, männlich oder kindlich, am selben Ort trainieren) ist das ein Fass ohne Boden. Zu viel wurde in den letzten Jahren versäumt. Mittlerweile sind wir bei Baukosten angekommen, die gewisse Träume zu Albträumen lassen werden. Von Seiten der Stadt darf man sich auch nichts erwarten, sie bevorzugt ihre Radwege-Straßen und andere ideologische Träume.

    So bleibt uns einfach nur, das aktuelle, was den Verein und die Mannschaft betrifft, zu genießen und zu hoffen, dass die Träume eines Herrn Schicker bezüglich des SK Sturm nicht nur Träume bleiben, sondern Realität werden..

    Achtung, Lille wir kommen!

Schreibe einen Kommentar