Als Tabellenführer in Wien

Spielvorschau: SK Rapid Wien vs. SK Sturm Graz

Der Saisonstart war bisher äußerst brav, jetzt könnt er perfekt werden. Am Samstag steht das Auswärtsspiel beim SK Rapid Wien an, und die Vorzeichen stehen beinahe ungewohnt gut. Während die Schwoazen in den bisherigen vier Ligaspielen mehr oder weniger souverän unbefleckt durchmarschierten und in der Tabelle mit großartigen 11 Treffern und 12 Punkten vornewegmarschieren, so herrscht bei den Rivalen aus Hütteldorf momentan das Chaos.

In Hütteldorf ist immer was los

Rein sportlich war der grünweiße Saisonstart ein klassischer Vertreter der Kategorie „Eh ok, eigentlich“. St. Pölten wurde auswärts zerschossen, gegen Mattersburg und die Austria konnte man sich jeweils eine 2:0 Führung erspielen, vergab diese allerdings auch eindrucksvoll wieder. Grad im Derby kam das bei den Ultras offensichtlich eher nicht so gut an, so besann man sich auf die schöne Tradition des Becher- und Fahnenstangenwerfens, nach dem 0:3 in der Südstadt wurde dies noch von homophoben Sprechchören in Richtung des Verbandes begleitet. Über die Berechtigung der jeweiligen Spielunterbrechungen soll hier keine Wertung abgegeben, darüber hat eh schon jedes andere Sportportal in Österreich diskutiert. Man darf nun gespannt sein, wie die Fans im Block West, der sich im Allianz Stadion mittlerweile auf der Südtribüne befindet, auf den höchstwahrscheinlichen, ja geradezu unabwendbaren Sieg der Blackies reagieren werden. Die Bundesliga wird wohl genau hinschauen, wir konzentrieren uns eher auf den Jubel danach.

So wollen wir die Mannschaft wieder sehen. © Martin Hirtenfellner Fotographie

Wir fahren nach Wien, um drei Punkte zu holen. – Franco Foda

Trainer Franco Foda kündigt im heutigen Mediabriefing an, selbstbewusst nach Wien zu fahren. Die Leistungen in den letzten Spielen seien sehr stark gewesen, doch im Fußball zähle die Vergangenheit nichts und man würde gegen Rapid wieder bei Null anfangen. Foda warnt besonders vor den spielstarken Angreifern, um aber im gleichen Atemzug noch hinzuzufügen, dass auch Sturm eine starke Mannschaft sei, die auch aus den Auswärtssiegen in Mattersburg und bei der Austria Wien Selbstvertrauen ziehen würde.

Angesprochen auf Romano Schmid drückt Foda gegenüber dem jungen Spieler seine Hochachtung aus, dass dieser im Training bis zur letzten Sekunde stets Vollgas gegeben hätte und sich innerhalb der Mannschaft wirklich nichts zu Schulden gekommen lassen hätte. Nun müssten eben andere junge Spieler in seine Rolle schlüpfen, konkret nennt Foda den momentan an der Hüfte verletzten Michael John Lema sowie Fabian Wetl als Kandidaten für künftige Bundesligaeinsätze.

Stürmer Deni Alar meint angesprochen auf die zuletzt verhaltenskreativen Rapidultras, dass man als Spieler eine eventuelle Gefährung völlig ausblenden würde. Auch glaubt er nicht daran, dass diesmal wieder irgendwas passieren würde. Er meint, dass sich die ganze Mannschaft schon sehr auf die Atmosphäre im Stadion freuen würde, und ganz besonders auch auf die heutige Verabschiedung, die die Fanklubs der Schwoazen nach dem Abschlusstraining in Graz organisierten. Hier ergänzt Franco Foda, dass er extra das Training verlegt habe, um diese Verabschiedung zu ermöglichen, eigentlich wäre das Abschlusstraining schon in Wien geplant gewesen.

Personell gibt es wenig Neues zu vermelden, Charalampos Lykogiannis hat nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung gegen den WAC die ganze Woche mittrainiert und wäre nun wieder einsatzfähig. Lukas Spendlhofer wird dieses Wochenende noch bei den Amateuren spielen, Christian Schulz ist fraglich, fährt aber genauso wie Christian Schoissengeyr nach Wien mit. Vermutlich wird Schulz mit Dario Maresic die Innenverteidigung bilden, ansonsten gibt es wohl wenig Gründe, an der erfolgreichen Aufstellung gegen die Wolfsberger viel zu verändern. Nun bleibt nur zu hoffen, dass es auch die Leistung und das Resultat den letzten Wochen ähnlich bleibt. Die ewigen Siege mit einem Tor Unterschied zehren zwar auf Dauer an den Nerven, aber man will ja bescheiden bleiben.

Am Freitag Nachmittag waren übrigens 19.200 Karten verkauft, sowohl für neutrale Bereiche als auch für den Auswärtssektor wird es am Samstag vor Ort wohl noch Tickets zu erstehen geben.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Spieldaten

5. Runde der tipico Bundesliga, Samstag, 19. August 2017, 16:00 Uhr, Wien, Allianz Stadion

SK Rapid Wien vs. SK Sturm Graz

Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Mögliche Aufstellung: Siebenhandl; Hierländer, Koch, Maresic, Schulz, Lykogiannis; Lovric, Zulj; Huspek, Alar, Röcher

Ersatz: Gratzei, Puchegger, L. Leite, Potzmann, Jeggo, Schubert, Zulechner

Es fehlen: Spendlhofer (bei den Amas), Lema (Hüfte), Ovenstad (Schulter), Schmerböck, Filip

 

3 Kommentare

  1. sui1909 sagt:

    Wird es vor Ort noch Karten für den Gästesektor gdben?

    0

  2. django sagt:

    Ja , es gibt noch ca 1700 Karten

     

     

    0

  3. graz4ever sagt:

    Sehr cool vom Foda: „..fahren hin um 3 Punkte zu holen..“

    Klare selbstbewusste (und berechtigte natürlich) Kampfansage, endlich weg von diesem dauerhaften Understatemant..

    Wir sind Sturm Graz und können uns alles zutrauen 🙂

    0

Schreibe einen Kommentar