Alles beim Alten

Spielercheck: SK Sturm Graz vs. Wolfsberger AC

Die SturmNetz-Leserbewertungen der einzelnen Spieler sowie des Trainers und des Schiedsrichterteams der letzten Partie sind abgeschlossen und alle Einsendungen sind ausgewertet. Wir haben den Durchschnitt aus allen eingegangenen Benotungen zu jedem Spieler berechnet sowie eine (subjektive) schriftliche Beurteilung hinzugefügt. Nach jedem Match wollen wir nicht nur Noten, sondern auch den ehrenvollen Titel „Man Of The Match“ an den Spieler mit der besten durchschnittlichen Gesamtbenotung vergeben.

Man of the Match:

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Otar Kiteishvili – Note: 2,26

Der rechtzeitig genesene Georgier wurde von der SturmNetz-Community völlig verdient zum „Man of the Match“ gewählt. Nachdem er sein Potential in dieser Saison meist nicht vollends zeigte, wurde gestern deutlich, wie wichtig er für das Offensivspiel von Sturm sein kann. Durch die Doppelsechs, bestehend aus Ljubic und Dominguez, nahm Kiteishvili eine offensivere Rolle ein als in den Spielen zuvor. Vor allem in der ersten Halbzeit war er bei fast jeder Offensivaktion der Grazer beteiligt. In der 19. Minute traf er mit einem sehenswerten Distanzschuss leider nur die Querstange. Es bleibt zu hoffen, dass er diese Form für die kommenden Spiele beibehalten kann.

Vincent Trummer – Note: 2,81

Trummer lieferte ein solides Spiel ab und überzeugte durch Einsatz und Kampfgeist. Er versuchte sich auch offensiv einzubringen, leitete den Lattentreffer von Kiteishvili ein und brachte sich in eben dieser Situation in eine aussichtsreiche Abschlussposition, die Otar Kiteishvili aber nicht erkannte. Mit 83 Ballaktionen hatte Trummer die meisten seiner Mannschaft. Spielerisch ist beim jungen Außenverteidiger aber noch Luft nach oben. Dass er das Potential dazu hat, bei Sturm in Zukunft ein Schlüsselspieler zu werden, hat er vor der Corona-Pause schon gezeigt.

Thorsten Röcher – Note: 2,94

Thorsten Röcher war der Torschütze zum 1:2 in der 77 Minute. Eine Hereingabe von Sakic konnte der Leihspieler aus Ingolstadt per Kopf verwerten. Das war es aber auch schon. Ansonsten blieb er über das komplette Spiel gesehen blass und konnte sich offensiv kaum bemerkbar machen. Röcher wirkt auch nicht mehr so spritzig wie zu Beginn der Saison. Da sein Leihvertrag mit Kaufoption am Ende der Saison abläuft, werden sich die Verantwortlichen gut überlegen müssen, wie sie bei seiner Personalie weiter vorgehen.

Jörg Siebenhandl – Note: 3,01

Die Nummer in 27 im Tor der Grazer bekam erst in der zweiten Hälfte viel zu tun. Beim 1:0 von Weissman war er machtlos, in der zweiten Halbzeit leistete er sich einige Patzer. Gleich zu Beginn verschätzte er sich gegen Weissman, was beinahe ein Gegentor zur Folge hatte. Den Distanzschuss von Liendl, der zum 2:0 führte, hätte er parieren müssen. Auch beim Spielaufbau zeigte Siebenhandl gelegentlich Schwächen. Fast jeder Ball wurde halbhoch ins Mittelfeld oder auf Bekim Balaj geschlagen, die Folge waren meistens Ballverluste.

Juan Dominguez – Note: 3,49

Der Spanier versuchte wie gewohnt, Ruhe ins Spiel der Blackies zu bringen, was ihm allerdings selten gelang. Die meisten Pässe spielte er quer oder nach hinten. Kaum einmal konnte er durch seine Passqualität einen Angriff einleiten. Auch seine Personalakte ist weiterhin offen. Es bleibt abzuwarten, ob Dominguez seine Schuhe auch nächstes Jahr für Sturm schnürt.

Ivan Ljubic – Note: 3,6

Es war leider eine schwache Leistung vom U23-Nationlspieler. Ljubic verschenkte viele Bälle und sorgte für haarsträubende Fehler im Spielaufbau. Beim nächsten Spiel gegen Rapid Wien muss eine deutliche Leistungssteigerung her.

Anastasios Avlonitis – Note: 3,62

Auch Sturms Innengrieche hat schon bessere Spiele absolviert. Speziell in der zweiten Halbzeit hatte er einige Probleme mit der Offensive der Kärntner. Zu allem Überfluss holte er sich noch eine unnötige Gelb-Rote Karte ab und ist somit für das richtungsweisende Spiel gegen Rapid gesperrt.

Philipp Huspek – Note: 3,63

Huspek wurde in der 55. Minute für Kiril Despodov ausgewechselt. Das war wohl eine seiner auffälligsten Aktionen.

Emanuel Sakic – Note: 3,75

Der rechte Außenverteidiger startete dieses Mal gar nicht schlecht in das Spiel. Mit Fortdauer der Partie häuften sich aber die Fehler. In der 61. Minute leistete er sich einen schweren Patzer, als er den Ball an Cheikhou Dieng verlor. Shon Weissman vergab die anschließende Großchance. Einsatz und Lauffreude alleine reichen nicht aus, der 29-Jährige spielt diese Saison nicht auf dem Niveau eines Spielers des oberen Playoffs.

Lukas Spendlhofer – Note: 3,89

Auch der gestrige Kapitän hatte viele Probleme mit der Wolfsberger Offensive und wirkte über weite Strecken überfordert. Viele seiner Pässe brachten seine Mitspieler in Bedrängnis, einige schlug er blind in Richtung Bekim Balaj. Die Zweikampfquote von 100 Prozent sagt in diesem Fall leider wenig aus.

Bekim Balaj – Note: 4,16

Der Albaner war für 69 Minuten anwesend. Er konnte mit den Bällen, die er bekommen hat, nichts anfangen und wurde für Friesenbichler ausgetauscht. Ein Tag zum Vergessen für Balaj.

Einwechslungen:

Stefan Hierländer – Note: 3,25

Der etatmäßige Kapitän nahm zu Beginn auf der Bank Platz und wurde in der 69. Minute für Juan Dominguez eingewechselt. Er sorgte in der 76. Minute für einen Distanzschuss, den WAC-Goalie Kofler parieren konnte. Ansonsten war nicht viel zu sehen von ihm.

Kevin Friesenbichler – Note: 3,39

Der Neuzugang kam in der 69. Minute für Balaj ins Spiel und sorgte kurz nach seiner Einwechslung beinahe für ein Traumtor. Einen Eckball von Despodov nahm er am kurzen Pfosten direkt mit der Hacke. Ein Wolfsberger machte ihm aber einen Strich durch die Rechnung und klärte den Ball vor der Linie. So muss der Steirer weiter auf sein erstes Pflichtspieltor für Sturm warten.

Kiril Despodov – Note: 3,82

Auch der Bulgare saß zu Beginn etwas überraschend auf der Bank. Er kam in der 55. Minute für Huspek ins Spiel, konnte aber keine wirklichen Impulse mehr bringen. Kurz vor Schluss vergab er eine aussichtsreiche Schusschance.

Christoph Leitgeb – Note: 3,99

Der 35-Jährige wurde, aus welchem Grund auch immer, kurz vor Schluss für Ljubic gebracht. Er konnte wenig überraschend nicht viel beisteuern.

Sonstige Bewertungen:

Nestor El Maestro – Note: 4,1

Auch die größten Optimisten werden diesem Spiel wohl nicht viel Positives abgewinnen können. 90 Minuten ohne klar erkennbaren Spielplan zu spielen, kann gegen eine Mannschaft wie den WAC nicht funktionieren. Besonders im Offensivspiel wirkt die Mannschaft von Nestor El Maestro absolut ideenlos. Seit Beginn der Rückrunde hat sich Sturm nur selten Torchancen erspielt, das war auch gegen die Wolfsberger nicht anders. Gefährlich werden konnte man nur durch Distanzschüsse, Standards oder Zufallsprodukte. Äußerst fragwürdig war auch die Einwechslung von Christoph Leitgeb. Eine Frage kann man hier zurecht stellen: Wieso werden wöchentlich Verträge von vielversprechenden (Offensiv-)Spielern verlängert, wenn diese an einem 35-jährigem Spieler – der noch dazu wahrscheinlich seine letzte Saison spielt – nicht vorbeikommen. Es macht den Einruck, als ziehe man die Vertragsverlängerungen nur des Vereinsimages wegen durch.

Schiedsrichterteam rund um Oliver Drachta – Note: 2,74

Das Schiedsrichterteam hatte keine Probleme mit der Leitung des Spiels und traf beinahe alle Entscheidungen richtig.

Das SturmNetz-Team bedankt sich bei 287 eingegangenen Bewertungen und widmet der Mannschaft folgenden Song:

Anzeige

13 Kommentare

  1. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Der Kader ist einfach schlecht zusammengestellt. Warum?
    Trummer hatte gefühlt 190% aller Ballkontakte und über seine Seite lief fast alles. Unzählige Male versuchte er alleine in den gegnerischen 16er zu dribbeln…er hat es gut gemacht aber vergessen wir nicht Trummer war vor ein paar Wochen noch gefühlt bei den Amateuren, hat aber Spielanteile die ihm rein hierarchisch/Positionslogik etc. gar nicht zustehen. Glaube kaum Maestro wird gesagt haben: ALLES ÜBER TRUMMER!!! Schlüsselspieler sind bei uns zu oft einfach Mitläufer.

    Es ist glaube ich gut wirklich viele Verträge auslaufen zu lassen und auf die Jungen zu setzen. Ich kaufe mir lieber ein Amoah Leiberl und fiebere mit ob wir Meister der Qualigruppe werden als mich zu fürchten in der oberen Gruppe mit einem teuren Kader selbst von Hartberg vernichtet zu werden.

    5+
    • Imperator Imperator sagt:

      „Schlüsselspieler sind bei uns zu oft einfach Mitläufer“ dieser Satz beinhaltet die ganze Wahrheit der Saison.
      Eine bitte an A. Schicker: alle Verträge (mit vieleicht Ausnahme Röcher) auslaufen lassen und um unsere Nummern 1 und 10 eine neue Mannschaft aufbauen. Und bitte nicht mit einem breiten Kader für 20/21 planen – lieber schlank und die Qualität passt.

      5+
    • Melvinuss sagt:

      Darf ich Dich dann beim Wort nehmen, wenn das so wie von Dir vorgeschlagen passiert und wir in der Qualigruppe – wo es erfahrungsgemäß eng zugeht – vielleicht auch gegen den Abstieg spielen?

      0
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Also wenn wir in Abstiegsnöte kommen würde ich behaupten hilft auch kein Trainerwechsel mehr…

      0
  2. blackfoxx sagt:

    korrekt – wir haben im Kader keinen einzigen Spieler, der das Heft in die Hand nehmen kann, keinen „Chef“ am Platz. Auch Otar ist vielleicht ein guter Kicker, aber kein Leader…die letzten Kicker dieser Art waren ein Zujl, ein Matic und auch ein Muratovic (mit Abstrichen auch ein Avdijai)- immer wenn wir solche „unbequemen“ Spieler hatten, die auch mal den Mund aufmachen, die mit Einzelaktionen Spielverläufe beeinflussen können, die einmal „aus dem nichts“ ein Tor machen, waren wir erfolgreich…so einen sehe ich bei uns nicht, das wird aber auch leider keiner von den „Jungen“ richten können…ob man so einen findet, wird halt schwer. aber wozu haben wir einen Sportdirektor (und bitte trotzdem nicht den Avdijai, aufgewärmt is nur a Gulasch guat…)

    3+
    • Melvinuss sagt:

      Oti war in der 1. HZ – meiner Meinung nach – die spielbestimmende Person am Platz, mit ein wenig Pech im Abschluss. Aber in der 2. HZ ist er dann komplett abgetaucht, zeitweise wusste ich gar nicht mehr, ob er spielt. Ergo ja, ich stimme Dir zu, er kann ein wichtiges Puzzleteil einer guten Mannschaft sein, und er ist ein spitzen Kicker. Aber er ist kein Leader, keiner der das Heft in die Hand nimmt. Und ja, auch sonst haben wir da leider niemanden, derzeit.

      1+
    • ivoGo sagt:

      Genau mit 2-3 Neuerungen wäre da durch Rotation mehr drinnen:
      A)starke Flügelspieler und Sturm om Paket
      B) iv , Mittelfeld Spielmacher, Stürmer Paket

      Zu a/b)
      Iv :
      1) Kevin Wimmer ablösefrei
      2) maresic leihe
      Spielmacher:
      1)+LA avdijai ablösefrei
      2) +LA Baris atik 100k€
      Sturm:
      1)aus der 2ten englischen/deutschen liga: da gibt es österreicher und vielversprächende Spieler unter den Abstiegskandidaten
      2)Adrian grbic 2-3Mio€
      3) +RA Andreas Weimann nächste Saison ablösefrei

      Moritz Bauerals sakic Konkurrenz: 450-850k€

      0
    • black_aficionado sagt:

      @IvoGo: Redst du über den Grbic, der gerade in der 2. französischen Liga alles zerschießt (bzw vor Corona zerschossen hat)? Nicht ganz ernst gemeint, oder?

      0
    • ds1909 sagt:

      @ivoGo:
      Träumen darf man ja. 😉
      Für Moritz Bauer zum Beispiel, musst du gewaltig mehr hinblättern.
      MW €1,6 Mio und noch 3 Jahre Vertrag.
      Wimmer bekommst ohnehin nicht, Grbic finanzierst auch nicht, Weimann detto.

      0
  3. zuderant sagt:

    die offensive ideenlosigkeit hat auch mit dem schlechten stellungsspiel von balaj zu tun.
    auch defensiv passt die zuteilung überhaupt nicht.
    dann noch so kuriositäten wie wechsel verfallen lassen zur HZ und zum schluss leitgeb einwechseln…

    2+
  4. ivoGo sagt:

    corona kann clubs mit hohen ausgaben stärker in zugzwang brinhen..
    moritz bauer ist aktuell nicht gesetzt..
    quasi ausranchiert im kader..

    grbic ist mehr wunsch als real..

    weimann: sein vertrag läuft nächste sason aus:
    wir schaffen mit glück euro teilnahme..
    er bekommt ne 3 mio ausstiegklausel und hat dafür die internationale bühne..

    ohne euro teilnahme sind die unter 100k€ und ablösefreien spieler ideengeber für die offensice

    mmn qar die zeit nach dem tor gar nicht mal so schlecht gespielt..
    es wurde mehr gegen den ball gelaufen..

    0
    • black_aficionado sagt:

      Ohne heute Abend vorweg greifen zu wollen, wir schaffen den EC maximal per Losentscheid, sportlich sind wir Lichtjahre entfernt…

      Weimann hat heuer faktisch jede Partie in der 2. englischen gemacht und hie und da gescored – no chance, dass der keine Angebote auf der Insel bekommt. Selbiges gilt für Bauer, wurscht ob ausrangiert oder nicht, als ob der keine anderen Optionen außer uns hätte, ich bitte dich.

      0
  5. ivoGo sagt:

    Nächste Saison:
    ……………….ST Eze……………….. ….
    LA Baris atik100k€ ………..RA Marco grüll 400-800k€
    ………..OM oti ..OM avdijaj…………
    LV/lmTrümmer, RM (Lemma/hierlie(++)), DM/IV ljubic, IV .?. ,

    0

Schreibe einen Kommentar