Abwehr-Bollwerk

Spielercheck: SK Sturm Graz vs. RB Salzburg

Die SturmNetz-Leserbewertungen der einzelnen Spieler der Begegnung SK Sturm Graz vs. RB Salzburg sind abgeschlossen und alle Einsendungen sind ausgewertet. Wir haben den Durchschnitt aus allen eingegangenen Benotungen zu jedem Spieler berechnet, sowie eine (subjektive) schriftliche Beurteilung hinzugefügt. Nach jedem Match wollen wir nicht nur Noten, sondern auch den ehrenvollen Titel „Man of the Match“ an den Spieler mit der besten durchschnittlichen Gesamtbenotung vergeben.

Man of the Match:

IMG_8227

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Lukas Spendlhofer – Note: 1,69
Madl wer? Lukas Spendlhofer wurde, wie schon zuletzt beim Spiel gegen Ried, völlig zurecht zum Man-of-the-Match gewählt. Der 1,87m große Innenverteidiger ließ hinten nichts anbrennen und auch im Spielaufbau war „Spendi“ erfolgreich involviert. Seine Passquote von 85,7% kann sich ebenfalls sehen lassen. Unwahrscheinlich, dass ihn Franco Foda in den nächsten Spielen durch Wilson Kamavuaka in der Innenverteidigung ersetzt.

Anastasios Avlonitis – Note: 1,76
Der Leihspieler aus Griechenland zeigte abermals eine ansehnliche Leistung. Tasos ließ, dank einer ähnlich disziplinierte Spielweise wie sein Kollege Spendlhofer, kaum eine Chance des Gegners zu.

Charalampos Lykogiannis – Note: 1,85
Charalampos Lykogiannis hat sichtlich Spaß am Fußballspielen. Er baute sich wie zuletzt oft ins Spiel nach vorne ein und suchte auch den Abschluss. Einmal ging ein Hammer von ihm leider über das Tor. Zusätzlich präsentierte der 22-Jährige zur Freude der 5.800 Zuschauer ein technisches Gustostückerl, als er bei einer Ballmitnahme neymarähnliche Lebensfreude versprühte.

Michael Esser – Note: 1,94
Obwohl der Gegner RB Salzburg hieß, hatte Michael Esser nicht allzu viel zu tun. Der Deutsche war bei den seltenen Vorstößen der Mozartstädter am Posten und agierte abermals als sicherer Rückhalt der Mannschaft. Einmal wurde es brenzlig, als er bei einem Schuss von Valentino Lazaro den Ball nach vorne abprallen ließ. Dimitri Oberlin netzte ein, startete aber zum Glück für Sturm aus klarer Abseitsposition.

Sascha Horvath – Note: 2,40
Zeigte eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Spiel am vergangenen Wochenende. Horvath agierte sehr spielfreudig und hätte schon in der fünften Minute mit einem Volleyschuss für die Führung sorgen können. Auch im weiteren Spielverlauf engagierte sich der quirlige 19-Jährige und zeigte gute Aktionen in der Offensivbewegung.

Sandi Lovric – Note: 2,44
Youngster Sandi Lovric durfte aufgrund der Sperre von Wilson Kamavuaka von Beginn an am Platz stehen. Das sollte schon vor Spielstart ein gutes Omen sein, denn mit dem Osttiroler hat Sturm in dieser Saison noch kein Spiel verloren. (2 Siege, 2 Remis). Der 17-jährige Mittelfeldspieler zeigte auch gegen die Salzburger eine disziplinierte und engagierte Leistung. Statistisch betrachtet war er besser als Positions-„Nachbar“ Offenbacher. Passquote: 72,3%, Zweikampfquote: 66,7%. Ob er am Samstag wieder spielen darf, ist trotzdem fraglich.

Kristijan Dobras – Note: 2,47
Kristijan Dobras erwischte gegen die Bullen einen guten Tag. Anstelle des verletzten Thorsten Schick durfte er wie schon gegen Ried im rechten Mittelfeld auflaufen. Der quirlige Flügelspieler harmonierte mit Kayhan und war an einigen Offensivaktionen der Blackies beteiligt. Seine beste Aktion war eine Maßvorlage auf Donis Avdijaj, doch der Deutsch-Albaner vergab letztendlich den Matchball. In der Halbzeitpause konnte er noch eine Passquote von 100% vorweisen, die bei Spielende auf den immerhin trotzdem noch besten, mannschaftsinternen Wert (ex aequo mit Spendlhofer) von 85,7% sank.

Tanju Kayhan – Note: 2,49
Im Vergleich zur Partie gegen Ried konnte sich der gebürtige Wiener eindeutig steigern. Kayhan schaltete sich oft in die Offensive ein und sorgte auf der rechten Seite mit einem ebenfalls erstarkten Kristijan Dobras vermehrt für Wirbel. Musste aber nach knapp einer Stunde verletzt ausgewechselt werden.

Marvin Potzmann – Note: 2,84
Marvin Potzmann kam für den angeschlagenen Tanju Kayhan in der 56. Minute ins Spiel. Der rechte Außenverteidiger wollte sich sichtlich aufdrängen und zeigen, dass er im Sommer zurecht verpflichtet wurde. Kein Wunder, denn sein letzter Einsatz – abgesehen von den zehn Sekunden in Ried – datierte vom Admira-Spiel am 05.12.2015. Gegen RB zeigte er sich sowohl defensiv als auch offensiv sehr bemüht.

Andreas Gruber – Note: 2,97
Kam für die restlichen 20 Minuten in die Partie, um für frischen Wind zu sorgen. Lediglich einen engagierten Vorstoß hat er zu Buche stehen, in dem er jedoch unsanft gestoppt wurde. Die Salzburger waren in der zweiten Halbzeit zwar stärker, trotzdem hat man von Andi Gruber schon bessere Leistungen gesehen.

Daniel Offenbacher – Note: 2,98
Der unter Franco Foda gesetzte Mittelfeldspieler zeigt sich im Vergleich zum Herbst erstarkt, trotzdem gilt es für ihn, unbedingt an seinen Schwächen zu arbeiten. Seine Passquote von 71,1% war in Ordnung, seine Zweikampfquote von 45,5% weist aber viel Luft nach oben auf. Im Großen und Ganzen war es aber eine solide Partie von Daniel Offenbacher.

Marko Stankovic – Note: 3,28
Das war leider wieder nicht die Partie des Marko Stankovic. Er beteiligte sich nur zu selten an Angriffsversuchen der Grazer und verblasste mit Fortdauer des Spiels. Der eigentlich routinierte Spielmacher steckt augenscheinlich in einer Formkrise. Bleibt zu hoffen, dass er schnell wieder zu alter Stärke findet. Seine Auswechslung in der 70. Minute war wohl auch für ihn eine echte Erlösung.

Roman Kienast – Note: 4,01
Der Knopf ist ihm nach seinem Tor in Ried leider nicht aufgegangen. Gegen die Bullen ging Roman Kienast leider sang- und klanglos unter. Drei Torschüsse kann der Stürmer vorweisen, die jedoch allesamt viel zu schwach ausfielen. Es will ihm einfach nichts gelingen. Gäbe es bei Sturm Alternativen, würde ihm eventuell eine Pause gut tun.

Kurzeinsatz:

Donis Avdijaj – Note: 2,82
Donis, Donis, Donis, … Durfte gut zehn Minuten im Spiel mitmischen und wurde prompt zum Pechvogel des Tages. Nach einer sensationellen Maßflanke von Kristijan Dobras konnte der deutsche Ballkünstler das Leder nicht im Tor unterbringen. Bei einer 100%igen Fitness wäre das wohl das Goldtor für Sturm gewesen und er könnte sich eventuell als Man-of-the-Match bejubeln lassen. Nichtsdestotrotz macht sein Comeback Hoffnung auf die nächsten Spiele.

 

Das SturmNetz – Team bedankt sich für 431 eingegangene Bewertungen und widmet Lukas Spendlhofer folgenden Song:

 

3 Kommentare

  1. Arsenal sagt:

    Wie man dobras so gut bewerten kann ist mir ein Rätsel

    0

    • fauli sagt:

      warum ist es dir ein rätsel? wirklich starke erste hälfte, hatte einige gute offensivaktionen. es sollte ja die leistung bewertet werden, nicht die sympathie 😉

      2+

  2. Gollum sagt:

    Stankovic hab ich bei seiner Auswechslung beobachtet, hab da eine eher angezipfte Reaktion vernommen.

    0

Schreibe einen Kommentar