Absage des Damen-Spiels aufgrund dringender Empfehlung des ÖFB

Kein Spiel am vergangenen Wochenende

Eigentlich sollte hier der Bericht zum Spiel gegen SKV Altenmarkt/Triesting kommen, doch schon in Runde zwei müssen Spiele verschoben werden. Was war passiert?

In der ÖFB Frauen Akademie St. Pölten wurden im Vorfeld der Lehrgänge des österreichischen Frauen-Nationalteams und des U19-Frauen-Nationalteams Covid-19 Testungen durchgeführt. Eine Spielerin der U19 wurde positiv getestet und dies hat unmittelbare Auswirkungen auf die zweite Runde der Frauenbundesliga. Die Spiele der SK Sturm Graz Damen und des SV Neulengbach gegen den FC Bergheim mussten verschoben werden.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Mario Karner im Kurzinterview:

Hallo Mario! Danke für deine Zeit! Bitte erzähle uns kurz, was am Samstag passiert ist.

Ein positiver Fall im ÖFB Zentrum in der U19 Trainingsgruppe hat dazu geführt, dass von Seiten des ÖFB eine dringende Empfehlung an uns ausgegeben wurde, unser Spiel am Samstag gegen Altenmarkt nicht zu spielen. Wir haben am Freitagnachmittag den Hinweis erhalten, dass es sein kann, dass die Spielerinnen, die beim U19 Lehrgang mit dabei waren, nicht zum Einsatz kommen sollten, da es einen Verdachtsfall gibt. Dieser Verdachtsfall hat sich dann leider bestätigt und somit waren von uns vier Spielerinnen betroffen, die nicht spielen dürften. Auch von Altenmarkt wären es vier Spielerinnen gewesen. Wir haben uns dann Freitag Nacht gemeinsam dazu entschieden, das Spiel zu verschieben.

Wie ist das Team mit der Absage umgegangen?

Wir haben schon zu Beginn der Saison deutlich kommuniziert, dass es kurzfristig zu solchen Entscheidungen kommen kann. Wir haben am Samstag ein internes Spielersatztraining durchgeführt. Für uns als Verein ist es enorm wichtig, dass wir den Spielbetrieb aufrechterhalten und die Spieltage so gut es geht zu absolvieren. Unser größtes Ziel ist es, die Meisterschaft sportlich über die Bühne zu bringen, bestmöglich gute und hochwertige Spiele zu liefern. Die Gesundheit der Spielerinnen und Betreuer steht für uns jedoch an oberster Stelle.

Wie geht es weiter? Gibt es einen Nachholtermin?

Wir haben die Info erhalten, dass die Spielerinnen, die in der besagten U19 Trainingsgruppe waren, wieder spielberechtigt sind. Somit sind bis auf Katja Wienerroither, die für das A-Nationalteam beim EM-Quali Restart gegen Kasachstan mit dabei ist, alle Spielerinnen für das Nachholspiel bereit. Nina Predanic war für das slowenische Nationalteam im Einsatz und wird uns wieder zur Verfügung stehen.

Mit den anderen Vereinsverantwortlichen hatten wir ein Meeting und eine klare Linie festgelegt. Wenn es wieder zu Verdachtsfällen kommt, haben wir ein Konzept erarbeitet, dass wir dem ÖFB und der Liga präsentieren werden. Es bedarf einem besseren Umgang mit diesem Thema.

Das Spiel wurde um eine Woche nach hinten verschoben, das Spiel gegen Altenmarkt wird am Sonntag (20.09.2020) um 14 Uhr nachgeholt.

Danke fürs Interview!

Anzeige

Schreibe einen Kommentar