Abreibung in Kalsdorf

Spielbericht: SC Kalsdorf vs. SK Sturm Graz Amateure

Bei 35°C mussten die Amateure des SK Sturm Graz am Freitagabend zum SC Kalsdorf ausrücken. Drittes Spiel, dritter Sieg – so wollte es Trainer Joachim Standfest vermutlich nach Ablauf von etwas mehr als 90 im wahrsten Sinne des Wortes hitzigen Minuten. In der Innenverteidigung sollte dabei der wiedergenesene Christian Schoissengeyr helfen.

Lauer Kick bei tropischen Temperaturen

In einem eher trögen Fußballspiel kristallisierten sich die Gäste aus Graz schnell als jene Mannschaft mit spielerischen Vorteilen heraus. Die Kalsdorfer hingegen machten die Räume auf kluge Weise eng und brachten die Offensive der Jung-Blackys ein ums andere Mal aus dem Konzept. Fehler im Spielaufbau gab es jedoch auf beiden Seiten recht häufig zu bemängeln. In der 13. Minute wurde Sturm-Spieler Andre Muhr der zermürbenden Defensivtaktik seiner Gegner überdrüssig und zog einfach einmal aus der Distanz ab, leider ohne Erfolg. Bis zur dringend notwendigen Trinkpause war dies die einzige wirklich nennenswerte Offensivaktion im Spiel. Bis zur 32. Minute sollte es dauern, ehe dem großen Publikum in der schönen Kalsdorfer Sportanlage zum ersten Mal eine richtig gute Chance vorgetragen würde. Nach Stangler von Philipp Sittsam rutschte Martin Ehrenreich ganz knapp an der Führung vorbei. Sturm legte daraufhin an Tempo zu: Wenig später kombinierten sich Sittsam und sein Kollege Fabian Wetl sehenswert in den gegnerischen 16er. Der Versuch der jungen Nummer 22, ihres Zeichens Sprössling von Sturm-Legende Arnold Wetl, blieb allerdings auf seinem Weg zum Torglück in der Kalsdorfer Innenverteidigung hängen.

(c) SturmNetz.at

Paukenschlag

In der 40. Minute kam es für Joachim Standfests Team aber knüppeldick: Aus 35 Metern zog der kurz nach Beginn für den verletzten Philipp Zunar eingwechselte Kalsdorfer Ahmad Memic ab. Fabien Ehmann, viel zu weit aus seinem Kasten heraußen, um noch wirksam eingreifen zu können, konnte nur mehr zusehen, wie sich das Leder in seine Maschen senkte. Mit dem ersten Torschuss gingen die Gastgeber somit in Führung. Sturm musste also an Offensivkraft zulegen und dafür kam Martin Krienzer ins Spiel. Ihm musste Peter Puster weichen. Auf Kalsdorfer Seite musste Christoph Monschein raus, für ihn kam Patrick Unterkircher in die Partie. Am Charakter des Spiels änderte sich nur wenig. Sturm bemühte sich um schnelle Kombinationen im Aufbauspiel, ließ dabei aber immer wieder die notwendige Präzision und Konsequenz missen. Die Gastgeber agierten weiterhin sehr clever und versuchten, die Sturm-Amateure auszukontern. So auch in der 80. Minute, als Bastian Rupp kühl zum 2:0 vollstreckte.

(c) SturmNetz.at

Alle Mühen vergebens

Die Jung-Blackys wurden kaum mehr gefährlich, ein Schoissengeyr-Kopfball in der 58. Minute war lange Zeit der einzig wahrnehmbare Offensivakzent. Kalsdorf, mit einem Zweitorevorsprung im Rücken, hatten es nun wahrlich nicht eilig, den Ball nach vorne zu bringen. Mit Bedacht meisterten sie jeden Angriffsversuch der Grazer und bewahrten Ruhe. Diese sollte gegen Spielende auch noch einmal belohnt werden. Zuvor wurden die Grazer offensiv aber noch einmal aktiv: Martin Krienzer scheiterte mit einem guten Versuch aus kurzer Distanz – kein Anschlusstreffer. Etwas später versuchten er und Andre Muhr erneut, aus gut 20 Metern zum Erfolg zu kommen. Die Grazer, die ihre Defensivarbeit in den letzten Minuten mehr oder weniger niedergelegt hatten, mussten in Minute 90 schließlich auch noch das 3:0 nach einem der selten vorkommenden Fehler Ehrenreichs hinnehmen. Dieser brachte einen langen Ball der Kalsdorfer nicht unter Kontrolle und so hatte der zur Pause eingewechselte Patrick Unterkircher leichtes Spiel.

Im dritten Spiel der aktuellen Saison mussten die SK Sturm Graz Amateure somit nach zwei Siegen die erste Niederlage einstecken.

Sturm Amateure in folgender Formation:

Ehmann; Ehrenreich, Gantschnig, Schoissengeyr, Wetl; Muhr, Wagnes, Mann, Sittsam (70. Urdl); Puster (46. Krienzer); Bacher (81. Steinwender).

4 Kommentare

  1. graz4ever sagt:

    Wirklich ehrliche Frage @SturmNetz:

    „..nach einem, der selten vorkommenden Fehler Ehrenreichs..“

    Ironie od Ernst?

    Da i bzgl Ehrenreich nur das weiß, was in den Foren geschrieben wird=also garnix, würde mi das ehrlich aufrichtig interessieren..

     

    0

    • Bernhard Pukl Bernhard Pukl sagt:

      Zumindest in jenen Spielen der Amateure, die ich gesehen habe – und das sind doch einige – hat Ehrenreich immer sehr stark gespielt und kaum Fehler gemacht. Meiner Meinung nach ist er für den Kader ausgesprochen wichtig. Deshalb ist diese Formulierung ernst gemeint.

      0

    • graz4ever sagt:

      @Bernhard

      Vielen Dank für die Info!!!

      Genau wg solchen Infos auch – neben natürlich dem Spielbericht –  find ich eure regelmäßige Berichterstattung über die Amateure so großartig!!! Besonders auch in dieser Qualität so nirgends zu finden..darum, Danke nochmals!

      0

    • Bernhard Pukl Bernhard Pukl sagt:

      Bitte gerne, es ist uns eine Freude!

      0

Schreibe einen Kommentar