Nach Vorarlberg in Cup Runde 1

Passend zum neuen Hauptsponsor des österreichischen Cup-Bewerbs, wurden heute im Wiener Uniqua Tower die Duelle der ersten Cup-Runde ausgelost. Die Glücksfee in Person von  Poolbillardspielerin Jasmin Ouschan bescherte den Blackies ein Auswärtsspiel im Ländle. FC Hard heißt der Gegner in Runde eins.

Die Vorarlberger erreichten in der abgelaufenen Regionalliga-Ost Saison den elften Tabellenrang. Rein sportlich darf dieser Gegner zwar keine echte Hürde darstellen, die weite Anreise ist aber zumindest für Auswärtsfahrer alles andere als angenehm.

Mit Matthias Koch und Patrick Scherrer hat der 1922 gegründete FC Hard zwei ehemalige Schwarz-Weiße in seinen Reihen.

Das Spiel findet zwischen dem EL-Quali-Hin- und Rückspiel am 16. Juli 2017 statt.

Foto: Martin Hirtenfellner Fotografie

3 Kommentare

  1. Jolosin sagt:

    Für nen Regionalligisten nach Vorarlberg fahren und dann noch zwischen der Europaleague Qualifikation?

    Naja irgendwie deppert

    1
  2. Ritter2016 sagt:

    Der CUP wäre einmal viel interessanter wenn man ihn mehr regionalisieren würde. Die Mannschaften aus Bundesliga und Erste Liga sollten in der 1. Runde einmal grundsätzlich einen Verein aus dem eigenen Landesverband zugelost wären. Spielt Sturm zB in Kalsdorf oder Deutschlandsberg wäre dort die Hütte mal „voll“. Extra nach Vorarlberg fahren, wo man mehr kosten als Einnahmen hat – das bringt überhaupt nichts.

    Sich Gedanken um ein gutes Cup-System zu machen kostet ja nerven… weil es ob der 9 Bundesländer kompliziert wird. Es geht ja fast nichts. Selbst wenn man zB sagte… jeder Landesverband stellt 8 Vereine, die einmal in zwei Runden gegeneinander gelost werden (also nur Steirer, nur Wiener…) dann blieben zwei Teams pro Bundesland über… dann hat man 18… da kommt man schonmal nicht weiter. Da bräuchte es dann schon eine „Zwischenrunde“… mit 3er Gruppen wo eben dann jeweils 1 Team aus der Stmk, OÖ und Kärnten gegeneinander spielen, wie eben die Regionalliga aufgebaut ist… mit jeweils 1 Heim- und 1 Auswärtsspiel…

    Die „Gruppenspiele“ könnte man ins Frühjahr verlegen, da dort aufgrund der geringeren Anzahl an spielen sowieso Platz wäre… danach eben VF, HF und Finale…

    Sonst eben Plan B: Bundesliga und Erste Liga direkt im Landesverband wählen, die restlichen Teams so gegeneinander… dann hätte man zumindest eine regionale Runde…

    1
  3. Grazhopper sagt:

    Ich hab nen Torschützenpokal aus meiner Jugendzeit und der sieht um Welten besser aus als das Teil hier.

    Ein Pimperlpokal für eine Pimperlliga, tja auf den ÖFB ist eben Verlass.

    0

Schreibe einen Kommentar