3-faches Teamdebüt

Die Schwoazen im ÖFB-Team

Teamchef Franco Foda hat beim freundschaftlichen Aufeinandertreffen zwischen Österreich und Luxemburg gleich drei Spieler des SK Sturm eingesetzt.

Jörg Siebenhandl hütete über die vollen 90 Minuten das Tor der Österreicher. Stefan Hierländer (ab Minute 68) und Peter Zulj (ab Minute 81) kamen von der Bank. Letzterer lieferte drei Minuten nach seiner Einwechslung den Assist zum 4:0-Endstand durch Louis Schaub.

Fotos: Martin Hirtenfellner Fotografie

Jörg Siebenhandl: „Wenn ich vom Teamdebüt spreche, rede ich sicher auch von einem weiteren Meilenstein in meiner Karriere. Ich hoffe, dass das gestern nicht mein letzter Einsatz für das Nationalteam war und noch einige dazukommen. Ich denke, meine Leistung war zufriedenstellend. Ich habe versucht, von hinten heraus Ruhe auszustrahlen, das war mir wichtig und ist mir bei den paar Angriffen der Luxemburger auch einigermaßen gut gelungen.“

Stefan Hierländer: „Es ist für mich natürlich eine große Ehre im Nationalteam zu spielen und bezüglich der Weiterentwicklung der nächste Schritt in meiner Karriere. Jetzt liegt meine volle Konzentration aber schon wieder bei Sturm Graz. Wir haben noch einige schwierige Aufgaben vor uns, die nächste wartet schon am Samstag in St. Pölten auf uns.“

Peter Zulj: „Das Debüt hat einen großen Stellenwert für mich, es ist ein richtig cooles Gefühl für das Nationalteam zu spielen. Aber es ist auch ein Ansporn für die nächsten Spiele. Daher heißt es, jetzt mit Sturm gut weiterzuarbeiten und erfolgreich zu sein, um dann im Juni beim nächsten Lehrgang hoffentlich wieder mit dabei zu sein.“

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar