0:3-Niederlage im letzten Testspiel

Spielbericht: Racing Strasbourg – Sturm Graz

Am Mittwoch-Abend traf der SK Sturm im Rahmen eines Freundschaftsspiels auf Racing Club de Strasbourg Alsace. Es war so etwas wie das Ablösespiel für Emanuel Emegha, der vor wenigen Tagen zu den Elsässern gewechselt ist. Der Holländer saß zu Beginn des Spiels allerdings nur auf der Bank. Gespielt wurde im etwa 80 Kilometer von Strasbourg entfernten Colmar-Stadium.

Blitzstart der Franzosen

In den ersten Minuten war es ein Herantasten beider Mannschaften. Niemand attackierte, man ließ den Ball auf beiden Seiten laufen. Doch in der 6. Minute ging es plötzlich schnell, und das so gut wie aus dem Nichts: Nach einer Flanke von der rechten Seite, wurde Mouhamadou Diallo schlecht gedeckt und ließ Kjell Scherpen keine Chance – 1:0. Bereits im Gegenzug eine schöne Aktion der Blackies: Gelungener Pass zentral in die Tiefe, guter Abschluss von Böving, aber der Tormann der Franzosen reagierte gut. In der 8. Minute der nächste Angriff der Grazer, allerdings ging der gut angetragene Schuss von Włodarczyk knapp über das Tor. Es ging dann schnell in Colmar: Stefan Hierländer verlor den Ball unglücklich im Mittelfeld an Bellegarde, dieser spielte ab auf Diarra, welcher auf Diallo weiterleitete und der lässt sich diese Chance nicht entgehen. 2:0 für das „Heimteam“ bereits in der 11. Minute. Nur 60 Sekunden später war es wieder Diallo, der alleine vor Scherpen auftauchte – der Holländer mit dem Foul, klarer Elfer eigentlich – aber die Fahne des Assistenten war oben.

(c) SK Sturm

Sturm wirkte in dieser Phase dieser Begegnung etwas planlos, vor allem im Mittelfeld agierte man äußerst unsicher. Nach 26 Minuten bekam Sturm einen Freistoß zirka 25 Meter vor dem Tor zugesprochen: Manprit Sarkaria mit einer schönen Flanke in den Strafraum, danach hektisches Gestocher und schlussendlich der Abschluss vom Kapitän, welcher allerdings knapp über das Tor ging. Nach 37 Minuten war es erneut Diallo, der nach einer Flanke von links den lupenreinen Hattrick schnürte. Der Abschluss kam zentral aus dem Fünf-Meter-Raum, die Kugel klatschte auf Querlatte und prallte von Scherpen´s Wade ins Tor. Eine ziemlich unglückliche Szene für den Grazer Schlussmann. Kurz darauf machte er es dann besser, als er einen Abschluss aus vier Metern aus der kurzen Ecke fischte. Mit diesem 3:0 ging es in die Katakomben.

Heavy Rotation in Halbzeit Zwei

In der Halbzeit wechselte Coach Ilzer fast die komplette Mannschaft – Luka Maric kam für Scherpen, Bignetti blieb auf der Bank. Weil Luca Molnar kurzfristig krankheitsbedingt ausgefallen ist, blieb somit Javi Serrano der einzige Akteur, der die Partie durchspielte. Auch Emanuel Emegha wurde von Strasbourg-Couch Patrick Viera eingewechselt. Dann plätscherte die Partie so vor sich hin, bis Dante sich in Minute 56 ein Herz nahm und aus 25 Metern abzog, der Ball aber knapp am Kasten vorbei ging. Die nächste Chance gehörte aber wieder den Franzosen: Sanjin Prcic versuchte sich mit einem direkten Freistoß, zentral und knapp vor dem Sechzehner der Grazer, doch die Kugel ging knapp über das Tor. Viel fehlte nicht zum 4:0. Sturm versuchte nun früher zu pressen, was in einzelnen Aktionen auch nicht schlecht funktionierte – nur etwas Zählbares sprang nicht heraus. Aber Strasbourg hatte es merklich schwerer als in Halbzeit Eins. Höhepunkt blieb da schon, als Niklas Geyrhofer seinem Ex-Kollegen Emegha den Ball nachwarf, nachdem es einen Freistoßpfiff für die Franzosen gab. Natürlich in aller Freundschaft. Viel passierte danach auch nicht mehr und nach genau 89 Minuten und 53 Sekunden reichte es auch dem Schiedsrichter und er pfiff dieses Testspiel ab.  

(c) SturmTV

Spieldaten:

Racing Straßburg – SK Sturm 
Tore: Diallo (6′, 11′, 36′)
Colmar Stadium, 26. Juli 2023, 18.30 Uhr, 4.000 Zuschauer

SK Sturm Graz (HZ 1): Scherpen; Gazibegovic – Borkovic – Wüthrich – Schnegg ; Hierländer – Serrano – Bøving – Kiteishvili ; Sarkaria – Włodarczyk
Zweite Halbzeit: Maric; Stückler – Geyrhofer – Stankovic – Dante; Serrano – Demaku – Prass – Horvat; Fuseini – Teixeira

Racing Straßburg (Startformation): Bellaarouch – Guilbert – Doukoure – Nyamsi – Sylla – Delaine – Deminguet – Bellegarde – Diarra – Sahi-Dion – Diallo

Stimmen:

Christian Ilzer: „Das war heute ein wertvoller Test gegen den wahrscheinlich stärksten Gegner der heurigen Vorbereitung. Wir haben super Erkenntnisse bekommen in allen Bereichen – das bringt uns vor dem Bundesliga-Start am Sonntag noch einmal einen Schritt weiter. Straßburg hat uns heute gefordert und Probleme in unserem Spiel aufgezeigt – ein super Test gegen einen sehr guten Gegner!“

Sandro-Luca Molnar stand zwar im Kader für dieses Spiel, konnte jedoch kurzfristig krankheitsbedingt nicht spielen. Der schottische Neuzugang Max Johnston war heute noch nicht im Kader, ebenso wie Jakob Jantscher, Leon Grgic und David Affengruber.

13 Kommentare

  1. MS82 sagt:

    war nur ein Test Spiel, und die Niederlage geht vollkommen inortnung, aber was mir etwas zum Denken bringt ist der Neue Goali, der hat im Cup Spiel schon 2 billige Tore kassiert und heute wie 2 die meines Erachtens auf seinen Deckel gehen, Ich hoffe nur das Er sich noch steigert, ansonsten sollte man den Weg mit Maric gehen.

    Freu mich schon auf die Neue Saison und Gewaltiger Sturm Power

  2. Ivaneijew sagt:

    Ein Satz mit x.
    Aber Mal schauen wie man in die Saison startet. Hoffentlich drehen sie noch an den richtigen Schrauben, dass die Defensive besser steht, dann wird das noch was

  3. SKS-Patriot sagt:

    eine General-Probe sollte ja nie gut verlaufen …

  4. Siro sagt:

    Noch zu früh, aber nimmt man nur die ersten zwei Spiele schon für ein erstes Urteil her, müsste dieses lauten: Sturm hat ein echtes Torhüterproblem.
    Und als Lösung nur einen Maric als Amternative, der um gefühlt 10 Zentimeter kleiner ist als der einstige 1er-Goalie, der widerrum verabschiedet wurde, weil zu klein.

  5. Schworza99 sagt:

    Könn ma bitte aufhören den Scherpen jetzt schon auf den Mond zu schießen? War ja beim Asa as komplett gleiche und der war am Ende Cupsieger…tja. Zudem ist er bald wieder weg also ist die Liebesmüh sowieso umsonst. Und auch der 7ner wird nicht mehr zurückkommen.

    Geht mir nicht ein warum wir gerade auf den Goalmann hinhauen. Weil er unsicher aussieht? Der Logik nach müsste man die Defensive auch hinterfragen weil die hat auch schon im Cup nicht mit Stabilität um sich geworfen.

    Mann kann diese Leih-Methodik schon kritisieren nur was wäre die Alternative? Weil Jungend-TWs brauchst dann keine mehr ausbilden wennst original 0.0% Chance hast auf Spielzeit. Siehe Schü. Zuerst war Gratzei Primus dann der 7ner. Am Ende des Tage hat er nicht mal im Cup ran dürfen. Man kann halt ned Bignetti und Co aufbauen wenn man eine Präsenz wie 7 als 1er hat der noch einen Fanclub im Petto hat. Wie sollst da als Junger jemals rankommen? Beim ersten Fehler wirst zerlegt.

    Und zweites Argument ist die Ablöse Thematik. Mit Goalies macht man kein Geld laut Schicker. Weiß ich nicht ob es stimmt. Aber wenn ein Scherpen schon 5.000000 Ablöse kostet und ihn viele hier für zu schwach halten…dann bestätigt sich ja die Theorie von Schicker.
    Emegha 13plus, Rasmus evtl. 20…da wirken 5 eher mau. Zudem waren diese 5mio nach England, wo es eh nur Fantasie-Preise gibt.

    Und außerdem was hilft es dir wennst deinen Goalie um Kleingeld verkaufst, aber dann
    a) wieder wen neues aufbauen musst (also gleiche Situation wie jetzt)
    b) Ablöse zahlen musst

    Wollt ihr die Transferrekorde wissen der Bundesliga? (non RB weil die sind außer Konkurrenz und das Hin und Herschieben zwischen Salzburg und Leipzig ist kein freier Markt):

    1. Joey Didulica 2006 (!) – 1,5mio bzw. also quasi 1/2 Rasmus-Bonuszahlung…aua.
    Dann gehts bergab.
    Die weitere Liste aller Manninger etc. erspar ich euch…ist ja kein Forum um antike Geschichte zu diskutieren 😉

    • black_aficionado sagt:

      Ich bin dem Grunde nach bei dir, aber es entbehrt nicht einer gewissen Ironie wenn gerade du beginnst den Handsch zu verteidigen wobei die quasi eh-obligate Spitze gegen 7Handl auch wieder mitschwingt…

      Scherpen hat im Cup 2 Mal nicht gut ausgesehen, ist so. Er wird kein Manuel Neuer sein aber wohl auch kein Daniel Hoffmann (die Älteren unter euch werden sich mit Schrecken erinnern!). Er wird für eine Saison unser Tor hüten und dabei soll er alles an Unterstützung dafür erhalten. Es ist ja ohnehin das erklärte Ziel, dass einer aus dem Trio Maric/Bignetti/Lorenz recht bald zum 1er Goalie heranreift.

      Grundsätzlich wird einfach viel zu schnell vergessen wo wir als Sturm Graz herkommen und wie es bei uns noch bis vor wenigen Jahren ausgesehen hat. Welche Nicht-Strukturen und Machtmonopole es gegeben. In welchem Spielerteich wir gefischt haben und wie das Scouting (*hust*) ausgesehen hat „Max, host an für uns auf dea Position? Reicht scho wenn a waß wie a zu uns find, ob a kickn kann sehma donn eh!“
      Es ist mittlerweile eine Erwartungshaltung im Umfeld da, das gehört wieder auf ein gesundes Maß gestutzt ansonsten ist die Fallhöhe gar sehr groß.

      swg

    • Schworza99 sagt:

      Naja wir hacken auf einem rum der bereits in jungen Jahren mehrere Auslandstationen hinter sich hat und bereits Millionen Erlös eingebracht hat. Ich hätte den 7 auch verteidigt wenn er als junger Bursch mal einen Fehler in der 1. Cuprunde bei einem 7:2 macht. Aber so jung war er halt bei uns gar nie. Bei uns war er immer einer der Führungsspieler. Auch dem Scherpen werde ich Fehler gegen PSV etc. nicht so einfach verzeihen…Alter hin oder her. Nur beim Scherpen kann ich sie mir leichter erklären.

      7 war ein guter Tormann in Österreich. Aber auch nur in Österreich. In D2 hat er wenig überzeugt. Und selbst in Ö hat man sich nicht um ihn gerissen…2er beim Lask ist jetzt nicht gerade eine Machtdemonstration wenn selbst der Schü in Liga 1 unterkommt ohne Spielminuten quasi. Ergo haben wir eine schwarz-weiße Brille auf weil er so lange bei uns war oder alle anderen Vereine sind Volldeppen weils ned so einen guten Tormann holen…ich tippe ja auf die Mitte und niemand hatte das nötige Kleingeld der Kleinen und die Großen haben halt bessere 1er. Ich erwähne den 7 ja nur da die ganze Situation mitschwingt in der ganzen Debatte. Der Vergleich mit Arthur (unserem letzten Torhüter) wird ja gar nicht gemacht weil der hat auch gepatzt im ersten Spiel. Der is schon aus den Köpfen raus. Der Vergleich wird mit Prime-7 gemacht. Und des is weder fair noch sinnvoll.
      Also wenn er jedes Spiel ein Gurkerl kriegt Feuer frei aber bereits jetzt zum Abschuss anzusetzen ist zu früh. Ein bisschen Respekt vor seinem Werdegang kann man auch haben. Wir sind selbst nicht Real Madrid. Ein bisschen Erdung würde nicht schaden. Ich darf daran erinnern auch mit anderen Tormännern sind wir nicht über die kommende PSV rüberfahren.

      Und die Idee mit 7 als 2er hätte halt nie funktioniert. Weil er natürlich sofort gefordert wird von seinen Fans (wird er jetzt auch noch wie man sieht). Da kannst keinen Jungen aufbauen weil der verheizt wird. Hat schon damals bei Gratzei nicht funktioniert. Zudem wird der 7 kaum das verdienen was ein Schü oder Maric verdient haben…bei weitem nicht. Von der Topverdienergruppe zum unteren Drittel – wer’s glaubt. Deswegen sitzt er beim Lask jetzt auf der Bank, weils ihm nicht ums Geld geht. Der Logik nach hätte er auf 100% Spielzeit und sehr viel Geld verzichtet…also des is mir dann schon sehr suspekt wenn man zuerst ein Extra Sponsoring von der Raika braucht für den Vertrag und dann is er quasi gratis. Zusätzlich tut es keinem weh wenn der 2er ein Junger ist und billiger ist es auch. Und im Notfall könnten man sogar den Amateur-TS nutzen da der logischerweise Spielpraxis haben wird. Zwar in Liga 2 aber besser als die Bank.

      Auch die Defensive darf btw. bemüht werden. Ein Dante z.B. hatte im Cup auch keinen goldenen Tag aber da ist die Kritik vergleichsweise lauwarm. Das Einschießen auf Einzelnen bringt nichts vor allem da er wie gesagt nur temporär da ist.

      Ich wäre dafür mal ein paar Partien ins Land ziehen zu lassen. Wenn die Regierung 100 Tage Schonfrist bekommt gebt dem Typen zumindest 2-3 Spiele.

    • Ritter2016 sagt:

      @black_aficionado: Daniel Hoffmann war e cool. Das Trikot war nur so blöd geschnitten :).
      Damals musste man ja auch unbedingt Tormann und Ersatztormann tauschen … weil zu alt. Das Schicklgruber dann mit Pasching den Durchmarsch in die Bundesliga mitmachen würde um Jahre später mit 40 glaub ich noch einmal zu Sturm zurückzukehren konnte damals natürlich niemand wissen.

    • black_aficionado sagt:

      @schworza: jetzt hast einen Roman verfasst um im Prinzip dasselbe wie ich zu sagen…

      Natürlich soll er nicht verurteilt/abgestempelt werden. Nur bringts nichts wenn du jedes einzelne Mal den gleichen Sermon bzgl 7Handl absonderst.

      @ritter: ui stimmt, das hab ich schon komplett vergessen gehabt

  6. Ritter2016 sagt:

    Das Okonkwo sich „Cupsieger“ nennen darf, ist jetzt kein Qualitätskriterium eines guten Torhüters. Marko Arnautovic hat auch eine Schleife zu Hause wo „Champions League Sieger“ oben steht … 🙂 … Scherpen sah bis jetzt einige Male nicht so gut aus. Das kann auch daran liegen, dass er aufgrund seiner Größe eben ungewohnt aussieht. ich meine trotzdem, dass Siebenhandl die Position die er nun beim LASK hat auch bei Sturm einnehmen hätte können. Einen Leihtorhüter und dahinter drei talentierte Jungmänner zu haben, find ich jetzt nicht so toll. Einen erfahrenen Tormann im Team hätte es meiner Meinung schon gebraucht … aber vielleicht kommt da noch jemand, der Markt gibt ja noch etwas her.

    Das es eine übertriebene Erwartungshaltung an Sturm gibt finde ich jetzt nicht. Aber mit Scherpen im Tor die Champsion League zu gewinnen wird wirklich eine Herausforderung. Und genau das muss doch wohl für dieses Jahr unser Anspruch sein!! Den ungeschlagenen Meister nehmen wir dann so im Spaziergang mit …

    • SchwarzerRabe sagt:

      Bis jetzt sehe ich Oko mindestens eine Klasse über den Neuen! Selbst im Cup hat er sich angeschüttet. Die 2 Tore darfst du gegen SAK nicht bekommen. Gegen RCS war ehr auch eher hilflos bei den Toren. Hoffen wir das Beste!

  7. Melvinuss sagt:

    Auch wenn ich mich wiederhole, den Cuptitel letztes Jahr sowie den 2. Platz in der Liga hätten wir auch mit Siebenhandl geholt, Okonkwo brachte für mich unterm Strich keinen Mehrwert. Er war sicher kein Eiergoalie, aber leistungstechnisch weine ich ihm auch nicht wirklich nach.

    Zum Spiel gegen Straßburg und den Gegentoren: Beim ersten sieht er mMn schlecht aus, den kann er haben, wirkt da sehr behebig. Beim 2. und 3. Gegentor siehts auch unglücklich aus, aber das kann man ihm nicht wirklich ankreiden. Im Cup darf er das erste Gegentor natürlich nicht kriegen und muss die kurze Ecke zumachen (auch wenn die wenigsten den so probieren würden), das zweite war nicht unhaltbar, aber auch nicht sein Fehler. Insgesamt ist seine Performance bis dato sicher ausbaubar, aber wie auch bei den meisten Spielern der letzten Jahre werden sich die Verantwortlichen etwas dabei gedacht haben und etwas Eingewöhnungszeit sollten wir Scherpen schon geben, wie auch allen anderen Neuen.

    Insgesamt wars jedoch speziell in HZ 1 eine mannschaftlich geschlossen sehr schlechte Leistung, wo war Borkovic vorm 3:0 und was machen Wüthrich und Hierli vorm 2:0? Ich hab unsere Jungs nur hinterherlaufen gesehen, das war einfach nix. Auch die Gegentore gegen den SAK darfst schon aus der Entstehung heraus so nicht zulassen.

    Ganz auf der Höhe scheinen wir noch nicht zu sein, das muss man ehrlicherweise sagen. Hat aber im Endeffekt nix zu heißen, in der Liga zählts und da sind sämtliche Ergebnisse aus der Vorbereitung wurscht (siehe Gilbert Gress). Nach dem ersten Spiel letztes Jahr gegen den WAC (a 1:1) hab ich geschimpft, was sie dann für eine Saison hingelegt haben, eh schon wissen.

    Bin am Sonntag auf jeden Fall im Stadion und freu mich schon auf die neue Saison, auf die Schwoazn!!

  8. Ritter2016 sagt:

    Warum wird eigentlich nirgends vermeldet, dass Sturm heute 4 junge Spieler verpflichtet hat. Mit Gabriel Haider (IV, Hoffenheim) auch einen für die Kampfmannschaft?

Schreibe einen Kommentar